Zoom bringt Ende-zu-Ende-Verschlüsselung

Zoom bringt Ende-zu-Ende-Verschlüsselung

(Quelle: Zoom)
15. Oktober 2020 - Die Videokonferenzlösung Zoom testet derzeit eine neue Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für seine Videochats. Bis zu 200 Teilnehmer können ein verschlüsseltes Meeting mitverfolgen.
Zoom arbeitet weiter an der Verbesserung seiner Videokonferenzlösung. Neu testet das Unternehmen laut einem Blog Post nun End-to-End Encryption (E2EE). Damit sollen Videochats sicherer werden. Schon bald sollen alle Zoom-Kunden das neue Feature während 30 Tagen kostenlos testen können und damit Videokonferenzen mit bis zu 200 Teilnehmern führen.

In normalen Zoom-Meetings werden die Verschlüsselungsschlüssel von der Zoom Cloud generiert und mit Hilfe der Zoom-Anwendungen an die Besprechungsteilnehmer verteilt, wenn diese beitreten. Mit der neuen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung generiert der Moderator des Meetings die Verschlüsselungsschlüssel und verwendet Public-Key-Kryptographie, um diese Schlüssel an die anderen Meeting-Teilnehmer zu verteilen. Die Server von Zoom werden dabei zu Relais und können die Verschlüsselungsschlüssel, die zum Entschlüsseln der Meeting-Inhalte erforderlich sind, niemals sehen.

Die neue Ende-zu-Ende-Verschlüsselung muss im Zoom-Konto explizit aktiviert und für jedes Meeting eingestellt werden. (luc)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER