Adobe stellt Photoshop Elements 2021 und Premiere Elements 2021 vor
Quelle: Adobe

Adobe stellt Photoshop Elements 2021 und Premiere Elements 2021 vor

Bei den neuen Elements-Versionen von Photoshop und Premiere kommt Adobes KI-Technologie Sensai AI zum Einsatz, die bei diversen neuen Funktionen im Hintergrund Hilfe leistet.
9. Oktober 2020

     

Multimedia-Spezialist Adobe hat die jüngsten Versionen von Photoshop Elements und Premiere Elements vorgestellt. Die Low-End-Versionen der Bildbearbeitung respektive Videoschnittlösung nutzen beide Adobes hauseigene KI-Technologie Sensai AI. Diese kommt etwa in Photoshop Elements bei der Animation statischer Bilder zum Einsatz, wobei 2D- und 3D-Effekte unterstützt werden. Ebenfalls auf Sensai basiert ein Feature, mit dem sich Köpfe ausrichten lassen. Damit lässt sich etwa dafür sorgen, dass bei Gruppenbildern alle in die Kamera schauen. Last but not least sind auch anpassbare Text-Grafiken dazugekommen, womit sich Bilder einfach mit Bezeichnungen oder Grussworten versehen lassen.

Was die Neuerungen in Premiere Elements anbelangt so bietet die Videobearbeitung eine neue Objektauswahl, um sodann darauf einen Effekt anzuwenden. Weiter bietet die App mehr Performance dank GPU-Beschleunigung. Effekte sollen sich damit ohne Verzögerung und vorgängiges Rendern abspielen lassen. Auch der Videoschnitt soll von der GPU Acceleration profitieren. Schliesslich sind bei Premiere Elements auch 21 neue Musiktracks dazugekommen, um die Videos musikalisch zu hinterlegen.


Schliesslich wurden die Apps mit neuen Guided Edits ausgestattet, eine Art Tutorials, die in bestimmte Themengebiete Schritt für Schritt einführen. Adressiert werden die Bereiche Duotone-Bilder, perfekte Landschaften, Objekt-Manipulationen, Doppelbelichtung oder animierte Matten-Overlays. Beide Lösungen sind per sofort zum Preis von jeweils rund 100 Dollar erhältlich. (rd)


Weitere Artikel zum Thema

Adobe lanciert Liquid Mode für automatische PDF-Anpassung auf Smartphones

24. September 2020 - Mit dem neuen Liquid Mode, der auf Künstliche Intelligenz baut, werden PDFs automatisch an das Display mobiler Endgeräte angepasst. Die Funktion ist bereits Teil der iOS- und Android-Acrobat-App.

Patchday: Adobe flickt Experience Manager und Indesign, Microsoft beendet Flash-Support

10. September 2020 - Adobe hat im Rahmen des monatlichen Patchdays Updates für den Experience Manager, für Indesign und für Framemaker veröffentlicht. Derweil hat Microsoft erklärt, die Unterstützung für Flash per Ende Jahr einzustellen.

Fehlerhafte Lightroom-iOS-App löscht Daten

23. August 2020 - Adobe hat eine fehlerhafte Version von Lightroom für iOS-Geräte veröffentlicht, die auf den Geräten Fotos unwiderruflich gelöscht hat. Mittlerweile steht ein korrigiertes Update zur Verfügung.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER