Edge überholt Firefox

Edge überholt Firefox

(Quelle: Microsoft)
5. Oktober 2020 - Der neue, auf Chromium basierende Browser von Microsoft gewinnt an Bedeutung. So liegt Edge mittlerweile auf Rang zwei der meistgenutzten Browser.
Die neusten Berichte über die Browser-Marktanteile bringen ermutigende Nachrichten für Microsoft. Neue Daten von Netmarketshare zeigen, dass die neue, Chromium-basierte Edge-Version bei den Anwendern endlich an Zugkraft gewinn. So hält Edge nun einen Marktanteil von fast 8,9 Prozent, der Anstieg geht dabei auf Kosten von Mozilla Firefox (via "Windowslatest").

Seit der Veröffentlichung von Edge auf Chromium-Basis sind fast neun Monate vergangen, und der Marktanteil ist von 8,52 Prozent im August auf 8,84 Prozent im September gestiegen. Der gemeinsame Marktanteil von Edge (8,84%) und Internet Explorer (3,88%) beträgt 12,72 Prozent.

Vor genau einem Jahr lag Edge bei 5,38 Prozent, was bedeutet, dass der Nutzeranteil im Vergleich zum Vorjahr um 3,46 Prozent gewachsen ist. Natürlich liegt Edge immer noch weit hinter den 69,94 Prozent von Chrome und es ist unwahrscheinlich, dass Microsoft demnächst näher an den Browser von Google herankommt.

Microsoft hat derweil angekündigt, dass die neue Version von Edge schon bald Edge Legacy ersetzen wird und das Windows 10 Oktober 2020 Update zum ersten Mal mit dem neuen Browser ausgeliefert wird. Darüber hinaus hat Microsoft angekündigt, dass man den Support des alten Edge-Browsers im März 2021 einstellen wird. (swe)
(Quelle: Netmarketshare)
(Quelle: Microsoft)

Kommentare

Mittwoch, 7. Oktober 2020 d.w.
Ich habe die Art beobachtet, wie sich Edge diesen (zweifelhaften) Erfolg geholt hat. Sie haben einfach bei einem Windowsupdate Edge hintenrum eingeführt/ aktualisiert und ihn als Standardbrowser bei den Apps eingetragen. Als Techniker hatte ich nun in der darauffolgenden Zeit die Aufgabe, die Geräte wieder auf den Standard-Browser zurückzustellen, wie das die Nutzer zuvor hatten. Wie gesagt eIN SEHR ZWEIFELHAFTES UNTERFANGEN!!! - Auch aus diesem Grund installiere ich nun nur noch den Firefox und deaktiviere alle anderen Browser (Google erschleicht sich seine Installationen auf denselbem Weg über Hintertüren). Man muss den Browser selbst wählen können, dies ist meine Meinung. Meine Klienten sind sehr zufrieden mit Firefox.

Dienstag, 6. Oktober 2020 Hans Dubler
Kunstück, wenn Edge in Windows default eingestellt ist, und selbst nach Umstellung auf einen anderen Browser, nach jedem Update wieder default ist. Und der normale Windows-User keine Ahnung hat wie er einen anderen Browser einstellt. Das war ja schon mal so mit Netscape und dem Internet-Explorer. Läuft da nicht ein Verfahren in der EU gegen Microsoft wegen diesem "default"?

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER