Google verpasst Live View neue Features

Google verpasst Live View neue Features

(Quelle: Google)
5. Oktober 2020 - Google hat eine aktualisierte Version seiner Live-View-Funktion innerhalb der Google-Maps-App angekündigt.
Google erweitert Live View, den Augmented-Reality-Modus von Google Maps, mit dem man via Smartphone visuelle Überlagerungen über die reale Welt sehen kann, um einige bemerkenswerte neue Funktionen. Die grösste Neuerung ist die Möglichkeit, visuelle Hinweise zu interessanten Orientierungspunkten im Sichtfeld zu sehen, sowie Informationen darüber zu erhalten, wie weit ein Orientierungspunkt entfernt ist und wie man dorthin gelangt.

"Zu diesen Orientierungspunkten können ikonische Orte wie das Empire State Building in New York und das Pantheon in Rom sowie leicht erkennbare Orte wie lokale Parks und Touristenattraktionen gehören", erklärt Mirko Ranieri, Produktmanager im Google Maps Team. Die Funktion wird laut Google in Kürze auf Android und iOS live geschaltet und in 25 Städten, darunter Berlin, London, New York, Rom, San Francisco und Tokio, unterstützt. (Eine vollständige Liste findet sich am Ende des Blog-Posts von Google).

Ein weiteres nettes Feature von Live View ist die Möglichkeit, direkt aus dem Navigationsmodus in den Live-View-Modus zu wechseln, so dass man leichter erkennen kann, wie man sich orientieren muss, etwa wenn man eine U-Bahn-Station verlässt und sich an einer belebten und potenziell verwirrenden Kreuzung befindet. (swe)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER