Microsoft lässt eine Reihe neuer Features für Edge vom Stapel
Quelle: Microsoft

Microsoft lässt eine Reihe neuer Features für Edge vom Stapel

Microsoft hat eine Reihe neuer Edge-Funktionen bekanntgegeben und macht damit Googles Chrome immer mehr Konkurrenz.
27. Juli 2020

     

Eine der coolsten neuen Edge-Funktionen ist die Möglichkeit, Benachrichtigungen von Seiten zu verwalten. Dies beruht auf der Tatsache, dass es zwei Arten von Benachrichtigungen gibt: lästige, die niemand angefordert hat, und nützliche, wie etwa Benachrichtigungen über Besprechungen aus einer Kalender-Webanwendung. In Anbetracht dessen führt Microsoft ab Edge 84 Unterstützung für so genannte "quiet notification requests" ein. Die Funktion ist derzeit standardmässig für alle Edge-Benutzer aktiviert, kann aber unter edge://settings/content/notifications deaktiviert werden.

Microsoft Edge verwendet dazu die gleiche Benutzeroberfläche wie Google Chrome. Dadurch werden nicht nur die lästigen Popup-Benachrichtigungen auf legalen Websites behandelt, sondern auch auf Betrugswebsites blockiert.


In einem Blog schreibt Microsoft, dass man sich dafür entschieden habe, die Standardeinstellung für Benutzer von Microsoft Edge 84 zu aktivieren, "aufgrund des hohen Volumens an Benutzer-Feedback zu unerwünschten Benachrichtigungsabonnements."
Microsofts Edge richtet sich natürlich auch an Unternehmen, und für diejenigen, die den Browser in dieser Umgebung verwenden, ist es nützlich zu wissen, wann neue Versionen erscheinen. Aus diesem Grund wird Microsoft den Unternehmen neu mehr Einblick in seine Feature-Roadmap und seinen Release-Zeitplan bieten.

So können neue Microsoft Edge-Unternehmensfunktionen auf dem Microsoft 365 Roadmap-Portal und einem neuen Microsoft Edge-Release-Zeitplan für Beta- und Stable-Channel-Releases eingesehen werden, wie Microsoft in einem anderen Blog ankündigt.


Und nicht zuletzt gibt es eine kleine Änderung, die einen großen Unterschied machen könnte. Microsoft führt Verbesserungen beim Multitasking in den neuesten Insider-Versionen von Windows 10 und Microsoft Edge ein. Registerkarten erscheinen jetzt durch das Halten von Alt + Tab, so dass schnell zwischen den Anwendungen und Websites gewechselt werden kann.

Ab Edge 83 umfasst der Edge-Browser auch die automatische Profilumschaltung, um bei der Verwaltung von Arbeits- und Privatprofilen zu helfen. Zu den weiteren aktuellen Verbesserungen gehören neue Datenschutz-Steuerelemente, Leistungsverbesserungen bei der Collections-Funktion, eine neue Notizfunktion und eine Vorlesefunktion für PDFs. (swe)


Weitere Artikel zum Thema

RAM-Verbrauch von Chrome und Edge wird wieder steigen

21. Juli 2020 - Die RAM-Spar-Funktion von Windows 10 2004 spart zwar Arbeitsspeicher, erhöht aber bei Chromium-Browsern die CPU-Belastung und den Energieverbrauch. Das Feature wird mit Chrome 85 wieder abgeschaltet.

Mit Chrome 84 nerven Webseiten weniger

16. Juli 2020 - Chrome 84 verspricht Ruhe vor missbräuchlichen Aufforderungen zum Aktivieren von Browser-Benachrichtigungen und führt diverse Neuerungen für Entwickler ein.

Chrome mit über 70 Prozent Marktanteil

5. Juli 2020 - Auf Desktop-Rechnern hat der Chrome-Browser im Juni erstmals einen weltweiten Marktanteil von über 70 Prozent erreicht. Hierzulande liegt der Anteil des Google-Browser indessen deutlich tiefer.

Edge-Browser informiert über gehackte Passwörter

26. Juni 2020 - Password Monitor heisst eine neue Funktion im Edge-Browser, die vor kompromittierten Passwörtern warnt. Chrome und Firefox verfügen bereits seit längerem über ein ähnliches Feature.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER