QR-Rechnung online testen und erstellen

QR-Rechnung online testen und erstellen

(Quelle: Epsitec)
6. Juli 2020 - Kurz nach der Einführung der QR-Rechnung in der Schweiz lanciert Epsitec einen Online-Dienst, um die mit der QR-Rechnung verbundenen Zahlungsprozesse zu testen.
Am 30. Juni 2020 hat der Finanzplatz Schweiz die neue QR-Rechnung eingeführt. Sie löst die traditionellen Einzahlungsscheine (ESR) ab und ersetzt die Codierzeile durch einen QR-Code, der Informationen zur Zahlung und Verbuchung der Rechnung enthält.

Die QR-Rechnung kann am Postschalter bezahlt, an die Bank oder Postfinance geschickt, online bezahlt oder mit einer Mobile-Banking-Anwendung erfasst werden. Doch nicht für alle Unternehmen sind diese Methoden ideal: die End-to-End-Digitalisierung der Zahlungsprozesse erfordert eine Lösung, die sich in die Unternehmenssoftware integriert.

Um den neuen Zahlungsprozess, ob manuell oder automatisiert, testen zu können, stellt Epsitec nun eine Online-Plattform zur Verfügung, die die Erstellung von QR-Rechnungen als auch die Prüfung ihrer Bezahlung ermöglicht. "Um zu überprüfen, ob alles einwandfrei funktioniert, hat der User die Möglichkeit, einen Franken auf ein Testkonto zu bezahlen; unsere Website schickt ihm anschliessend eine E-Mail, sobald die Zahlung eingegangen ist", so Pierre Arnaud, Geschäftsführer des Unternehmens.

Die Website www.qr-rechnung.online richtet sich auch an diejenigen, die gelegentlich eine QR-Rechnung erstellen möchten und nicht über eine entsprechende Software verfügen. "Ursprünglich stellten wir uns diese Website als didaktisches Mittel vor, um unseren Kunden die QR-Rechnung zu präsentieren, aber sie geht heute weit darüber hinaus und ermöglicht es, echte Dokumente zu erstellen, die ausgedruckt oder per E-Mail verschickt werden können", so Pierre Arnaud.

Mit der Einführung der kostenlosen Website verfolgt das Unternehmen ein mehrfaches Ziel: einerseits sollen Benutzer von Unternehmenssoftware sicherstellen, dass ihre Software korrekt mit der QR-Rechnung zusammenarbeitet, und andererseits soll jedermann QR-Rechnungen erstellen können, auch diejenigen, die nicht über ein aktualisiertes Programm verfügen. (swe)

Kommentare

Dienstag, 22. September 2020 Jean Michel
Interessante Betrachtung - nur ist die QR-Rechnung nicht gleich QR-Code Sie hat zwar einen QR-Code, der aber nach ganz bestimmten Regeln aufgebaut sein muss. Twint bietet übrigens für Hofläden etc. schon seit längerem eine Möglichkeit an, dass man einen QR-Code mit der Twint-App scannt und dann nur noch den Betrag eingeben muss. Ebenso gibt es Twint für Online-Shops, wenn Sofort-Zahlung verlangt ist. In der Schweiz kann man aber in den meisten CH-Shops auch auf Rechnung bestellen. Dort kann dann eine QR-Rechnung kommen (bis jetzt selbst noch keine erhalten, bei rund einem Dutzend Bestellungen in verschiedenen Shops seit dem 30.6.)

Samstag, 11. Juli 2020 Michael
Die QR Rechnung hätte das Potential einen (grossen) Teil von Twint zu ersetzen... Der QR Code könnte nicht nur auf „Papier“ sondern auch in Online Shops, an der Kasse oder bei Parkuhren verwendet werden...

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER