Google veröffentlicht Roadmap für Google Meet
Quelle: Google

Google veröffentlicht Roadmap für Google Meet

Google hat angekündigt, an weiteren Features für die eigene Video-Conferencing-Lösung Google Meet zu arbeiten, darunter die Intergration der Whiteboard-Lösung Jamboard und frei wählbare Hintergründe.
29. Juni 2020

     

In einem Blog-Beitrag hat Smita Hashim, Director of Product Management für G Suite bei Google, die Roadmap für Google Meet vorgestellt. So sollen in den nächsten Monaten weitere Features in die hauseigene Video-Conferencing-Lösung Einzug halten. Dabei handelt es sich um Features, die in vielen Lösungen der Konkurrenz mittlerweile Standard sind.


So etwa die Möglichkeit, während einer Videokonferenz einen eigenen Hintergrund einzublenden. Gleichzeitig hat Google auch angekündigt, Meet in das Smart Home Display Nest Hub Max integriert zu haben. Erst kürzlich hatte Google ausserdem die Anzahl gleichzeitig sichtbarer Nutzer während einer Videokonferenz auf 16 erhöht, und will diese Zahl nun weiter auf 49 erhöhen. Auch soll man schon bald per Klick auf einen Button die Hand heben können, um Fragen zu stellen oder an einer Diskussion teilzunehmen. Und auch Umfragen und Breakout Rooms soll es schon bald geben, in denen mehrere Teilnehmer während einer Videokonferenz zusammenkommen können. Und nicht zuletzt wird Google in der zweiten Jahreshälfte die Whiteboard-Lösung Jamboard in Meet integrieren. (luc)



Weitere Artikel zum Thema

Google Meet ab sofort für alle und gratis

13. Mai 2020 - Der Videokonferenzdienst Google Meet ist ab sofort kostenlos für alle Inhaber einer E-Mail-Adresse verfügbar – samt bisher zahlungspflichtigen Premium-Features.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER