Datenleck bei Nintendo: 160'000 Konten betroffen

Datenleck bei Nintendo: 160'000 Konten betroffen

(Quelle: Pixabay/B_A)
27. April 2020 - Nintendo hat ein Datenleck bestätigt, vom dem 160'000 User betroffen sind. Angreifer sollen Zugang auf Usernamen, Mail-Adressen und mehr erhalten haben.
Bei Nintendo ist es zu einem Datenklau gekommen. Wie das Unternehmen via Blog (auf Japanisch) bestätigt, haben sich Angreifer Zugang auf Daten von 160'000 Nintendo-Accounts verschafft. Zuvor war es zu Meldungen der User bezüglich unautorisierten Logins auf ihre Accounts gekommen.

Wie es heisst, hätten die Angreifer Zugang zu den Nicknames der User, ihren Mail-Adressen und Geburtsdaten, Informationen zur Region und zum Geschlecht erhalten. Kreditkarteninformationen seien nicht abgegriffen worden, trotzdem soll es vereinzelt zu Einkäufen in Nintendos E-Shop über die Konten gekommen sein. Den Anwendern wird geraten, ihre Einkaufshistorie zu prüfen und Einkäufe, die nicht selbst getätigt wurden, zu stornieren.

Nintendo will die betroffenen Nutzer per Mail informieren und sie auffordern, ihre Passwörter zurückzusetzen. Zudem heisst es, die älteren sogenannten Nintendo Network IDs (NNID) können seit dem 24. April nicht mehr für das Login verwendet werden. (mw)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER