99,9 Prozent von gehackten Konten verwenden keine Multi-Faktor-Authentifizierung

99,9 Prozent von gehackten Konten verwenden keine Multi-Faktor-Authentifizierung

(Quelle: Mika Baumeister/Unsplash)
9. März 2020 - Gemäss Microsoft verwenden 99,9 Prozent aller vom Unternehmen überwachten kompromitierten Konten keine Multi-Faktor-Authentifizierung.
Wie "Zdnet" berichtet, äusserten sich Ingenieure von Microsoft an der RSA-Sicherheitskonferenz zur Sicherheit von Konten und teilten mit, dass 99,9 Prozent der von ihnen monatlich verfolgten kompromittierten Konten keine Multi-Faktor-Authentifizierung verwenden. Eine einfache Lösung, die die meisten automatisierten Kontoangriffe stoppen würde.

Microsoft verfolgt laut eigener Aussage mehr als 30 Milliarden Login-Ereignisse pro Tag und mehr als eine Milliarde aktiver Benutzer pro Monat. Im Durchschnitt werden etwa 0,5 Prozent aller Konten jeden Monat kompromittiert, eine Zahl, die im Januar 2020 bei etwa 1,2 Millionen lag.

Während alle Account-Hacks schlecht sind, sind sie noch verheerender, wenn das Konto für die Nutzung in Unternehmen bestimmt ist. Von diesen hochsensiblen Konten hatten im Januar 2020 nur gerade 11 Prozent eine Multi-Faktor-Authentifizierungslösung (MFA) aktiviert, so Microsoft. (swe)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER