Doch noch ein Update für Windows 7
Quelle: Microsoft

Doch noch ein Update für Windows 7

Nachdem Nutzer über einen Bug in Windows 7 geklagt haben, der nach der Installation des letzten offiziellen Updates dazu führte, dass das Hintergrundbild Schwarz wurde, hat sich Microsoft dazu durchgerungen, doch noch ein Update für alle Nutzer herauszugeben, um den Fehler zu beheben.
27. Januar 2020

     

Microsoft hat Anfang Januar das vermeintlich letzte öffentlichen Update für Windows 7 veröffentlicht und damit den Support für das Betriebssystem nach mehr als 10 Jahren beendet ("Swiss IT Magazine" berichtete). Während die letzten Updates ziemlich routinemässig verliefen, hat Microsoft nun enthüllt, dass eines davon bei einigen Windows-7-Benutzern Probleme mit dem Hintergrundbild verursacht. "Nach der Installation von KB4534310 wird der Desktophintergrund möglicherweise schwarz angezeigt, wenn er auf Strecken eingestellt ist", räumt Microsoft ein. Der Bug scheint nur bei gestreckten Hintergrundbildern aufzutreten, und die Optionen zum Einpassen, Füllen, Kacheln oder Zentrieren funktionieren für Windows 7-Benutzer ganz normal.


Es handelt sich um einen peinlichen Fehler, der eingeführt wurde, als Microsoft die Unterstützung von Windows 7 eigentlich einstellen wollte. Während Microsoft ursprünglich mitteilte, dass man an einem Fix arbeite, allerdings nur "für Organisationen, die Windows 7 Extended Security Updates (ESU) gekauft haben", änderte der Software-Riese nun seine Meinung quasi über Nacht und will nun doch einen Fix für alle Nutzer veröffentlichen. Bizarrerweise bedeutet dies, dass Microsoft seine Unterstützung für Windows 7 erweitern muss, um einen selber eingeführten Bug zu beheben. (swe)



Weitere Artikel zum Thema

Microsoft veröffentlicht kumulative Updates

27. Januar 2020 - Microsoft hat kumulative Updates für Windows 10 Version 1809 und Windows Server 2019 herausgegeben. KB4534321 umfasst nebst Qualitätsverbesserungen, Fehlerbehebungen und Verbesserungen der Stabilität allerdings keine neuen Features. Auch Windows-Version 1803 erhält zudem ein Update.

Microsoft warnt vor Zero-Day-Lücke

20. Januar 2020 - Microsoft hat eine Warnung herausgegeben, die sich an Internet-Explorer-Benutzer richtet und über eine nicht gepatchte Zero-Day-Schwachstelle im Browser informiert. Diese wird aktuell durch gezielte Angriffe ausgenutzt.

Support-Ende für Windows 7

14. Januar 2020 - Microsoft wird das 11 Jahre alte Betriebssystem Windows 7 ab 14. Januar 2020 nicht mehr unterstützen. Für die Anwender bedeutet das, dass Microsoft keine Updates und Sicherheits-Patches mehr zur Verfügung stellt. Das birgt Gefahren und verlang nach Handlungsbedarf.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER