Windows 7: Zweiter Bug nach Support-Ende
Quelle: Microsoft

Windows 7: Zweiter Bug nach Support-Ende

Auch der neueste Patch des eigentlich eingestellten Windows 7 hat offensichtlich einen Fehler. Betroffene PCs können offensichtlich nicht mehr ordnungsgemäss herunterfahren werden. User können auf einen Patch hoffen oder ein Workaround nutzen.
10. Februar 2020

     

Das Drama um das Windows-7-Support-Ende bekommt einen weiteren Akt. Wie "Bleepingcomputer" berichtet, tauchte unlängst ein neuer Fehler im letzten Patch des in die Jahre gekommenen Windows 7 auf: Benutzer können ihren PC nicht mehr ordnungsgemäss herunterfahren und bekommen eine Fehlermeldung (siehe Bildergallerie). Die entsprechenden Reddit-Threads füllen sich derzeit fortlaufend mit neuen Kommentaren, die das Problem bemängeln. Es wird vermutet, dass es sich um einen Fehler in den User Account Control Group Policies handelt, der mit dem letzten Windows 7 Monthly Update ausgerollt wurde. Das dürfte wohl zu einem weiteren Patch führen, den Microsoft ausrollen muss, geäussert hat sich Microsoft jedoch noch nicht. "Bleepingcomputer" stellte indessen jedoch ein Workaround für Admins vor, welches von mehreren Usern bestätigt wurde.


Seit dem 14. Januar wird Windows 7 offiziell nicht mehr von Microsoft unterstützt, ausser die Benutzer bezahlen eine entsprechende Gebühr, um die Sicherheitsupdates weiter zu erhalten. Doch bereits der letzte Patch zum Supportende musste Microsoft wieder korrigieren, nachdem auch dort ein Bug mitgeliefert wurde ("Swiss IT Magazine" berichtete). (win)



Weitere Artikel zum Thema

Nach Windows-7-Ende: Windows 10 legt beim Marktanteil zu

4. Februar 2020 - Mitte Januar hat Microsoft den Support für Windows 7 eingestellt. Das schlägt nun auch bei den Marktanteilszahlen durch, wo Windows 10 deutlich zulegen konnte.

AV-Hersteller unterstützen Windows 7 weiter

30. Januar 2020 - Viele Antivirus-Hersteller machen auch nach Microsofts Windows-7-Aus keineswegs Schluss mit Support für das eigentlich veraltete Betriebssystem. Sie wollen Windows 7 noch mindestens zwei Jahre lang unterstützen.

Microsoft soll Windows 7 zu Open Source Software machen

29. Januar 2020 - Die Free Software Foundation (FSF) fordert Microsoft dazu auf, das nicht mehr unterstützte Windows 7 unter einer freien Software-Lizenz zu veröffentlichen.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER