Microsoft streicht Umsatzbeteiligung für Entwickler wieder zusammen

Microsoft streicht Umsatzbeteiligung für Entwickler wieder zusammen

17. Januar 2020 - Entwickler konnten beim Verkauf ihrer Apps über den Microsoft Store bis zu 95 Prozent des Umsatzes einstreichen. Jetzt hat Microsoft das Beteiligungsmodell vereinheitlicht und den Maximalanteil auf 85 Prozent zurückgefahren.
(Quelle: SITM)
Noch keine zwei Jahre ist es her, dass Microsoft bekanntgab, man wolle Entwickler, die ihre Apps über den Microsoft Store verkaufen, mit einem höheren Umsatzanteil von 95 Prozent entlohnen, sofern die Kunden durch Werbemassnahmen der Entwickler zur App gelangt sind. Wie jetzt aber "Neowin" mit Bezug auf Twitter-Meldungen berichtet, ist man von dieser Regelung wieder abgerückt, ohne dass Microsoft darüber informiert hat.


Erst auf Anfrage von "Neowin" bestätigte jetzt ein Sprecher, dass man die Umsatzbeteiligung für die Entwickler wieder zurückgefahren habe. Da nur eine kleine Zahl von Programmierern von der 95-Prozent-Umsatzbeteiligung habe profitieren können, habe man sich dazu entschlossen, die Vergütungen für Entwickler wieder zu vereinheitlichen und werde deshalb fortan ein konsistentes Modell mit einer 85-Prozent-Beteiligung anbieten. (rd)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER