Huawei-P40-Leak: Massiver Akku und Waterfall-Display
Quelle: Twitter/@hereYashRaj

Huawei-P40-Leak: Massiver Akku und Waterfall-Display

Kaum ist das Mate 30 auf dem Markt, kommt schon der Leak für das nächste Huawei-Gerät um die Ecke. Besonders im Bereich Akku soll der chinesische Hersteller mit Innovationen aufwarten.
12. Dezember 2019

     

Der indische Leaker Yash Raj Chaudhary hat auf seinem Twitter-Account sowohl ein Renderbild wie auch einige Spezifikationen zum P40 von Huawei, welches wohl auf Frühling 2020 erwartet werden darf, veröffentlicht. Die Gerüchte sind bisher aber komplett unbestätigt und daher mit Vorsicht zu geniessen.

Wie Chaudhary berichtet, wird das P40 mit einem 6,5-Zoll-Waterfall-Display kommen, das mit einem OLED-Panel mit 120 Hz Bildwiederholrate ausgestattet ist. Die Screen-to-Body-Ratio soll 98 Prozent betragen. Auf der Rückseite soll wieder eine Leica-Kamera verbaut werden, erneut mit mehreren Sensoren und bis zu 64 MP Auflösung. Auch sollen 4K-Videoaufnahmen möglich sein. An der Akku-Front habe Huawei ausserdem grosse Fortschritte erzielt. Der Akku liefert demnach 5500mAh bei einem Volumen von etwa 70 Prozent üblicher Lithium-Akkus. Geladen werden soll dieser übrigens mit 50 Watt statt den bisherig üblichen 40 Watt beim Turbo-Charging, was in 45 Minuten Ladezeit für einen vollen Akku sorgen werde.


Im Inneren des Gerätes versorgt der Chip Kirin 990 5G das Gerät mit der nötigen Rechenleistung, dieser wurde übrigens bereits im Mate 30 verbaut ("Swiss IT Magazine" hat das Gerät getestet). Als Betriebssystem dient Emui10. Mit den Google-Services ist auf dem neuen Huawei-Flaggschiff aber erneut nicht zu rechnen, solange sich der Handelsstreit zwischen den USA und China bis zum Launch nicht beruhigt. Welche Einflüsse das auf die Nutzung in der Schweiz hat, lässt sich ebenfalls in unserem Test nachlesen. (win)


Weitere Artikel zum Thema

Getestet: Huawei Mate 30 Pro - wenn dem Motor das Benzin fehlt

11. Dezember 2019 - Huaweis Mate 30 Pro – das neueste Flaggschiff-Modell des chinesischen Herstellers – kommt endlich in den Handel, leider aber ohne Google Apps und Google Mobile Services. "Swiss IT Magazine" hat sich gefragt: Was taugt ein Android-Handy ohne die Google-Dienste überhaupt?

Huawei verklagt FCC wegen Streichung von Subventionen

5. Dezember 2019 - Huawei hat bekanntgegeben, die US-amerikanische Kommunikationsbehörde zu verklagen. Dies, weil die FCC Subventionen für den Kauf von Kommunikationsausrüstung von Unternehmen gestrichen hat, die als Bedrohung für die nationale Sicherheit gelten, und zu denen wird auch Huawei gezählt.

Handelsstreit lässt Huaweis Smartphone-Verkäufe einbrechen

14. Juni 2019 - Durch den Handelsstreit mit den USA sind Huaweis Smartphone-Verkäufe in Deutschland um bis zu 50 Prozent eingebrochen. Die Preise sind indessen bisher stabil geblieben.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER