Codeguru nutzt maschinelles Lernen zur Automatisierung von Code-Reviews
Quelle: pexels.com

Codeguru nutzt maschinelles Lernen zur Automatisierung von Code-Reviews

Amazon Web Services (AWS) hat Codeguru angekündigt, einen neuen Dienst, der Code-Reviews auf der Grundlage von Daten automatisiert, die das Unternehmen aus internen Code-Reviews gewonnen hat.
5. Dezember 2019

     

Amazon nutzt maschinelles Lernen bereits zur Bekämpfung von Betrug, zur Überprüfung von Auditcode, Transkription von Anrufen und Indexierung von Unternehmensdaten, so "Techcrunch". Nun hat Amazon Web Services (AWS) Codeguru präsentiert, ein Tool zur automatisierten Code-Überprüfung.

Entwickler schreiben dabei ihren Code und fügen Codeguru zu den Pull-Anfragen hinzu. Vorerst werden nur Github und Codecommit unterstützt. Codeguru nutzt dabei eine Wissensdatenbank, bestehend aus internen Amazon-Code-Reviews sowie rund 10'000 Open-Source-Projekten, um Probleme zu finden und kommentiert dann bei Bedarf die Pull-Anfrage.


Eingegliedert in Codeguru sind die eigenen Best Practices von AWS. Unter anderem findet das Tool also auch Probleme mit der Parallelität, dem falschen Umgang mit Ressourcen und mit der Eingabevalidierung. AWS und die Verbraucherseite von Amazon würden bereits seit einigen Jahren den Profiler-Teil von Codeguru nutzen.

Codeguru befindet sich derzeit in der Vorschauphase und wird für die ersten 90 Tage für einen kostenlosen Test zur Verfügung stehen. Danach soll der Service laut Amazon kostengünstig verfügbar sein. (swe)


Weitere Artikel zum Thema

AWS mit ML-gestütztem Suchdienst Kendra

4. Dezember 2019 - Kendra ist ein neuer Suchmaschinen-Dienst mit Machine-Learning-Technologie von Amazon Web Services. Er unterstützt eine Vielzahl von Datenquellen und wird intelligenter, je länger er genutzt wird.

Amazon Web Services lanciert AWS Data Exchange

18. November 2019 - Amazon Web Services hat heute eine neue Ergänzung zu seinem wachsenden Bestand an Cloud-Produkten angekündigt: AWS Data Exchange. Das Unternehmen präsentiert es als eine Möglichkeit für AWS-Kunden, Daten von Drittanbietern zu finden, zu abonnieren und in die eigenen Abläufe zu integrieren.

AWS sponsert Rust-Projekt

16. Oktober 2019 - Die Programmiersprache Rust gewinnt immer mehr an Fahrt und gilt als bessere Alternative zu C und C++. Branchengrössen wie Google und Microsoft nutzen sie. Nun wird das Open-Source-Projekt von Amazon Web Services unterstützt.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER