Intel stellt Tremont Mikroarchitektur vor
Quelle: Intel

Intel stellt Tremont Mikroarchitektur vor

Intel hat die Tremont Mikroarchitektur vorgestellt, die dereinst das Surface Neo und andere Geräte mit Strom versorgen wird. Intels Tremont Mikroarchitektur wird Lakefield-Prozessoren integrieren.
28. Oktober 2019

     

Intel hat auf der Linley Fall Processor Conference Details über die neue Tremont Mikroarchitektur bekannt gegeben. Dabei handelt es sich um die neueste stromsparende x86-CPU-Architektur des Unternehmens und die soll laut Intel einen "signifikanten Leistungsschub gegenüber früheren Generationen" aufweisen. Tremont wird in Lakefield-CPUs integriert, um künftig Geräte wie das Surface Neo zu betreiben.

Intel erklärt, dass die Tremont Mikroarchitektur im Vergleich zu früheren Generationen von Intels stromsparenden x86-Architekturen erhebliche IPC-Gewinne (Instructions per Cycle) bringt. Intel habe die Tremont Mikroarchitektur für stromsparende und kompakte Gehäuse entwickelt und werde die neue Mikroarchitektur mit Lakefield-Prozessoren integrieren, um Geräte mit neuen Formfaktoren zu betreiben.


Die Tremont Mikroarchitektur wird sich also mit Lakefield-CPUs integrieren, die Intels Foveros-Technologie verwenden. Diese Technologie ermöglicht es Herstellern, mehr Teile auf einem Motherboard zu kombinieren. (swe)




Weitere Artikel zum Thema

Intel bestätigt: Es wird 10-Nanometer-CPUs für Desktops geben

16. Oktober 2019 - Erst hiess es, Intel werde keine Desktop-Prozessoren in 10-Nanometer-Technik anbieten. Nun hat der Hersteller bestätigt, dass definitiv Tiger-Lake-CPUs mit 10 nm auf den Markt kommen werden.

IFA: Intels Octa-Core-CPU mit 5 GHz kommt im Oktober

6. September 2019 - Mit dem Core i9-9900KS will Intel im kommenden Monat einen neuen Prozessor auf den Markt bringen, der auf sämtlichen seiner 8 Kerne eine Taktrate von 5 GHz liefert.

Intel kündigt Xeons mit 56 Kernen an, AMD bringt Epyc-CPUs mit 64 Kernen

8. August 2019 - Intel hat "Cooper Lake", die nächste Generation von Xeon-Prozessoren, für das erste Halbjahr 2020 angekündigt. Die Chips werden mit 56 Kernen kommen. Derweil legt AMD mit der zweiten Generation der Epyc-Server-CPUs mit bis zu 64 Kernen vor, und Lenovo hat bereits entsprechende Server angekündigt.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER