Google macht VR auf Smartphones den Garaus
Quelle: Google

Google macht VR auf Smartphones den Garaus

Die neuen Pixel-Modelle unterstützen die Virtual-Reality-Plattform Daydream nicht mehr, und weitere Geräte von Drittherstellern werden nicht mehr zertifiziert. Nachdem auch das VR-Headset Daydream View aus dem Programm gestrichen ist, dürften die Tage von Daydream gezählt sein.
16. Oktober 2019

     

Googles Virtual-Reality-Plattform Daydream ist weniger als drei Jahre nach dem Launch so gut wie tot. Google-Mitarbeiter haben gegenüber "Venture Beat" im Nachgang zur gestrigen Vorstellung des Pixel 4 verkündet, dass die neuen Smartphone-Flaggschiffe die Plattform nicht mehr unterstützen.

Ausserdem werde das VR-Headset Daydream View ab sofort nicht mehr verkauft, und es würden keine neuen Devices mehr für Daydream zertifiziert. Bereits seit einiger Zeit ist klar, dass Google Daydream so langsam den Rücken kehrt. So wurde die Plattform schon an der letztjährigen I/O-Entwicklerkonferenz nicht mehr erwähnt. Und auch die Frühlingsmodelle Pixel 3a und 3a XL haben Daydream schon nicht mehr unterstützt – dies möglicherweise jedoch auch aus Performancegründen. (ubi)



Weitere Artikel zum Thema

Google arbeitet an neuen Linsen für Daydream VR

17. September 2018 - Obwohl es in letzter Zeit nicht viel Bahnbrechendes zu berichten gab in Sachen Daydream, baut Google sein AR/VR-Team fleissig aus und setzt besonders auf die Entwicklung neuer Linsen für die VR-Brillen.

Google öffnet VR-Plattform Daydream

30. Januar 2017 - Entwickler können ab sofort Virtual-Reality-Apps für Googles Plattform Daydream einreichen, und zwar ohne Beschränkungen. Damit erhofft sich der Suchmaschinenriese mehr Inhalte für Nutzer.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER