Zero Day bedroht zahlreiche Android-Geräte

Zero Day bedroht zahlreiche Android-Geräte

(Quelle: Pixabay)
7. Oktober 2019 - Eine Zero-Day-Lücke gefährdet derzeit eine Reihe von Android-Geräten, es soll gar die völlige Kontrolle über Zielgeräte erlangt werden können. Angeblich steht eine bekannte israelische Gruppe hinter dem Expoit.
Google selbst hat eine Zero-Day-Schwachstelle entdeckt, welche Android-Geräte angreifbar macht. Betroffen sind Smartphones von Samsung, Huawei und auch die Pixel-Modelle von Google selbst, wie "Zdnet" berichtet. Die Sicherheitsforscher reden gar von einem "Full Compromise", also der Möglichkeit der vollständigen Kontrolle über das infizierte Zielgerät. Die Schwachstelle sei in der Praxis bereits ausgenutzt worden, heisst es weiter. Betroffen, so Google, seien folgende Geräte mit Android 8.x und älter: Pixel 2 mit Android 9 und Android 10 Preview, Huawei P20, Xiaomi Redmi 5A, Xiaomi Redmi Note 5, Xiaomi A1, Oppo A3, Moto Z3, Oreo LG Geräte, Samsung S7, S8 und S9.

Entwickelt wurde die Lücke von der israelischen Gruppe NSO, so die Google-Experten. NSO selbst stritt dies auf Anfrage von "Zdnet" jedoch ausdrücklich ab. Die Lücke wird auf der Seite des Project Zero Teams inklusive Proof of Concept dokumentiert, Google gibt derweil an, dass ein Patch verfügbar sei. (win)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER