Wahlempfehlungen von ICTswitzerland für mehr ICT-Wissen im Parlament
Quelle: ICTswitzerland

Wahlempfehlungen von ICTswitzerland für mehr ICT-Wissen im Parlament

Am 20. Oktober 2019 finden die Parlamentswahlen statt. ICTswitzerland, Dachverband der ICT-Wirtschaft, gibt nun Wahlempfehlungen ab, um das ICT-Know-how und das Verständnis für die Digitalisierung zu erhöhen.
17. September 2019

     


ICTswitzerland, der Dachverband der ICT-Wirtschaft, gibt eine Empfehlung für die Parlamentswahlen am 20. Oktober 2019 ab. Denn es braucht, gemäss Mitteilung, auf dem politischen Parkett künftig mehr ICT-Know-how und Verständnis für die Möglichkeiten und Herausforderungen der Digitalisierung. ICTswitzerland empfiehlt deshalb Parlamentarierinnen und Parlamentarier zur Wahl, welche sich aktiv in den Leitungsgremien der Fachverbände der ICT-Wirtschaft und parlamentarischen Gruppen engagieren. Konkret sind die vorgeschlagenen Personen Mitglied des Vorstands oder der Geschäftsleitung des Dachverbandes ICTswitzerland oder dessen Mitgliederverbänden, Mitglied des Kernteams der parlamentarischen Gruppe "ePower – ICT für die Schweiz" oder der parlamentarischen Gruppe Digitale Nachhaltigkeit.

Die Wahlempfehlungen für bisherige Parlamentarier lauten entsprechend: Marcel Dobler (FDP), Präsident von ICTswitzerland, Balthasar Glättli (GPS), Kernteam der parlamentarischen Gruppe Digitale Nachhaltigkeit, Edith Graf-Litscher (SP), Vorstandsmitglied Asut, Kernteam parlamentarische Gruppe ePower und Co-Präsidentin der parlamentarischen Gruppe Digitale Nachhaltigkeit, Franz Grüter (SVP), Vize-Präsident ICTswitzerland und Co-Präsident der parlamentarischen Gruppe Digitale Nachhaltigkeit, Nik Gugger (EVP), Kernteam der parlamentarischen Gruppe Digitale Nachhaltigkeit, Bernhard Guhl (BDP), Kernteam der parlamentarischen Gruppe ePower, Ruedi Noser (FDP), Kernteam der parlamentarischen Gruppe ePower, Rosmarie Quadranti (BDP), Kernteam der parlamentarischen Gruppe Digitale Nachhaltigkeit, Kathy Riklin (CVP), Vorstandsmitglied SwissICT und Kernteam der parlamentarischen Gruppe Digitale Nachhaltigkeit sowie Christian Wasserfallen (FDP), Kernteam der parlamentarischen Gruppe Digitale Nachhaltigkeit und Vorstandsmitglied ICT-Berufsbildung Schweiz.


Zudem empfiehlt ICTswitzerland mit Judith Bellaiche (GLP), Geschäftsleiterin von Swico, sowie Stefan Nünlist (FDP), Vorstandsausschuss ICTswitzerland, zwei neue Kandidaten zur Wahl. (abr)



Weitere Artikel zum Thema

Schweizer Softwarebranche schwächelt etwas, generiert aber massenhaft Jobs

31. Oktober 2018 - Die jährliche Studie des Instituts für Wirtschaftsinformatik der Universität Bern und ICTswitzerland zu den Leistungsindikatoren für die Softwarebranche, der Swiss Software Industry Survey (SSIS), zeigt sowohl positive wie auch negative Entwicklungen in der hiesigen Softwareindustrie.

ICTswitzerland lanciert zum vierten Mal Swiss Software Industry Survey

13. Juni 2018 - Am 13. Juni startet die Swiss Software Industry Survey (SSIS) von ICTswitzerland, eine Studie über die Schweizer Softwarebranche. Der Fokus liegt in diesem Jahr auf der Rolle von Schweizer Softwareunternehmen in globalen Märkten.

ICTswitzerland gründet neue Kommision für Cyber Security

27. März 2018 - An der 39. Delegiertenversammlung von ICTswitzerland wurde die Lancierung einer neuen Kommission für Cyber Security bekannt gegeben. Dies sei ein Bereich, in dem die Schweiz noch aufholen müsse.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER