Google bringt neue Attribute für Werbe-Links
Quelle: Google

Google bringt neue Attribute für Werbe-Links

Mit den Link-Attributen rel=sponsored und rel=ugc können Website-Betreiber die Art von Links auf andere Seiten genauer spezifizieren als mit dem bisherigen rel=nofollow.
12. September 2019

     

Mit dem Nowfollow-Attribut können Website-Betreiber Hyperlinks kennzeichnen, die Google nicht als Empfehlung wahrnehmen soll. Damit wollte der Suchriese unter anderem Kommentar-Spam bekämpfen und die Möglichkeit bieten, gekaufte Werbe- und Sponsoring-Links zu kennzeichnen.

Nun stellt Google in Webmaster Central Blog zwei neue Link-Attribute vor: Mit rel=sponsored markiert man Links, die Teil von Werbeanzeigen, gesponsorten Inhalten oder anderen Kompensationsformen sind. User-generierte Inhalte können neu mit rel=ugc (für User Generated Content) gekennzeichnet werden. Dazu zählen etwa Kommentare und Forum-Posts. Das bisherige rel=nofollow empfiehlt Google neu für Links auf Seiten, die man generell nicht explizit empfehlen will. Wer allerdings bereits Nofollow-Links auf seinen Seiten hat, muss diese nicht zwingend auf Sponsored und Ugc umstellen.


Bisher wurden mit Nofollow markierte Links von der Google-Suchmaschine prinzipiell nicht berücksichtigt. Mit den neuen Attributen ändert sich dies: Alle drei Link-Attribute, Nofollow, Sponsored und Ugc, werden als blosse Hinweise (Hints) interpretiert, welche Links in die Suche einbezogen oder davon ausgeschlossen werden sollen. Denn alle Links, so Google, enthalten wertvolle Informationen, die bei der Verbesserung der Suchfunktion hilfreich sein können. Mit dem Wechsel auf das Hint-Modell gehen diese Informationen nicht mehr verloren, und trotzdem können die Website-Betreiber spezifizieren, welche Links nicht als Empfehlung gewichtet werden sollten. (ubi)



Weitere Artikel zum Thema

Spam im Google-Kalender nimmt zu

2. September 2019 - Spammails kommen heute oft nicht mehr über den Gmail-Posteingang, sondern direkt als Kalendereintrag. Die Fälle häufen sich derzeit. Schutz davor ist möglich, zieht aber weniger Benutzerfreundlichkeit nach sich.

Google Docs bekommt ein API

13. Februar 2019 - Die Online-Textverarbeitung von Google erhält mit einem REST-API endlich die Möglichkeit, Dokumente programmgesteuert zu erstellen und Inhalte und Workflows zu verwalten.

Google lanciert Web-Entwickler-Plattform

14. November 2018 - Google geht mit der Beta von Web.dev, einer Plattform für Web-Entwickler, online. Die Seite soll Web-Entwicklern helfen, performantere und sicherere Websites zu bauen.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER