Florian Schütz neuer Bundesdelegierter für Cyber-Security
Quelle: Admin.ch

Florian Schütz neuer Bundesdelegierter für Cyber-Security

Das Bewerbungsverfahren für den neuen Cyber-Security-Beauftragten des Bundes ist abgeschlossen. Florian Schütz (Bild), bisheriger Security-Chef von Zalando, hat das Rennen gemacht.
17. Juni 2019

     

Das Eidgenössische Finanzdepartement (EFD) unter Bundesrat Ueli Maurer hat sich im Bewerbungsprozess des neuen Delegierten des Bundes für Cyber-Sicherheit für Florian Schütz entschieden, wie das Amt bekannt gab. Der Bewerbungsprozess startete im Februar dieses Jahres. Der 37-jährige Florian Schütz arbeitete zuletzt bei Zalando als Leiter IT Risk & Security, zuvor war der Sicherheitsspezialist acht Jahre lang bei Ruag tätig, unter anderem als Leiter Cyber Security. Ab August wird er seine neue Stelle beim Bund antreten.


In seiner neuen Rolle ist Schütz für die strategische Leitung des Kompetenzzentrums für Cyber-Sicherheit verantwortlich und somit direkt dem EFD und Ueli Maurer unterstellt. Daneben ist der neue Delegierte für Cyber-Sicherheit auch Ansprechpartner für Politik, Medien und Bevölkerung, wie das EDF weiter mitteilt. (win)



Weitere Artikel zum Thema

Ein Jahr DSGVO und die Schweiz

11. Juni 2019 - In der aktuellen Ausgabe 6 beleuchtet "Swiss IT Magazine", was seit der Lancierung der Datenschutzgrundverordnung der EU (EU-DSGVO) geschehen ist.

Bund schiebt 5G-Moratorien den Riegel

6. Mai 2019 - Mehrere Kantone wollten mit Moratorien den Ausbau des 5G-Netzes verhindern oder zumindest verzögern. Damit überschreiten sie allerdings ihre Kompetenzen.

IT-Projekt des Bundes wird teurer

2. April 2019 - Ein Projekt zur Modernisierung der Bundesrechtsplattform verzögert sich aufgrund von Problemen mit dem griechischen Lieferanten und wird folglich auch mehr kosten als ursprünglich budgetiert.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER