Wordpress 5.2 verbessert Sicherheit
Quelle: Wordpress

Wordpress 5.2 verbessert Sicherheit

Die neue Version 5.2 der CMS-Lösung Wordpress verbessert die Sicherheit und prüft, ob die genutzten Plug-ins mit der installierten Version von PHP kompatibel sind.
9. Mai 2019

     

Vom beliebten Web-Content-Management-System Wordpress wurde die stark erweiterte Version 5.2 veröffentlicht. Der Release mit der Bezeichnung "Jaco" (benannt nach dem Jazz-Bassisten Jaco Pastorius) hat eine Reihe von Funktionen verpasst bekommen, die insbesondere bei der Fehlersuche und der Absicherung von Websites helfen sollen. Wie in einem Blog-Beitrag bekanntgegeben wird, wurde die mit Version 5.1 eingeführt Site-Health-Funktion um zwei neue Seiten ergänzt, die beim Lösen typischer Konfigurationsprobleme zur Seite stehen, indem etwa angezeigt wird, ob HTTPS verwendet oder ob PHP in einer aktuellen Version verwendet wird. Ein weiteres Feature namens PHP Error Protection hilft beim Handling gravierender Fehler weiter. Tritt ein schwerwiegender Fehler auf, wird dem Site-Besucher eine Fehlermeldung angezeigt und der Administrator wird per Mail informiert.

Weitere Verbesserungen betreffen die Barrierefreiheit, wobei Screen-Reader nun besser unterstützt werden, oder eine Plug-in-Kompatibilitätsprüfung, die untersucht, ob die installierte PHP-Version mit den aktiven Erweiterungen kompatibel ist. Last but not least sind auch neue Dashboard-Icons dazukommen.


Wordpress 5.2 benötigt mindestens PHP 5.6.2 und steht per sofort zum kostenlosen Download zur Verfügung. (rd)



Weitere Artikel zum Thema

Neues Zero-Day-Leck in Wordpress wird für Angriffe missbraucht

22. März 2019 - Eine Sicherheitsschwachstelle im Wordpress-Plug-in Easy WP SMTP wird aktuell für Angriffe genutzt. Es wird empfohlen, den mittlerweile zur Verfügung stehenden Patch baldmöglichst einzuspielen.

Zahl der Wordpress-Lecks nimmt drastisch zu

13. Januar 2019 - 2018 wurden im Web-CMS Wordpress 542 Schwachstellen entdeckt, fast drei Mal so viele wie im Jahr zuvor. Der Grossteil davon findet sich allerdings nicht im Wordpress-Code, sondern in den unzähligen Plug-ins.

Neues Wordpress-Plugin für Googles Standard-Tools

13. Dezember 2018 - Google beginnt, sich Wordpress zuzuwenden: Webmaster können jetzt mit einem neuen Site Kit die wichtigsten Google-Tools auf einen Blick verwalten. Dazu gehören etwa Google Analytics und Adsense. Dem Plugin fehlt allerdings noch der letzte Schliff.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER