Microsoft streicht Sets aus Windows 10
Quelle: Microsoft

Microsoft streicht Sets aus Windows 10

Microsoft hat Berichten zufolge die Funktion Sets für Windows 10 deaktiviert. Sets erlaubte es Windows 10-Benutzern, Registerkarten aus verschiedenen Anwendungen in einem einzigen Fenster zu verwalten.
23. April 2019

     

Im Jahr 2017 gaben Microsoft-Beamte eine Vorschau auf zwei neue Funktionen von Windows 10: Timeline und Sets. Die Timeline-Funktion hat es als Teil des Updates vom April 2018 in Windows 10 geschafft, Sets wurde nun hingegen von Microsoft in aller Stille zu Grabe getragen.

Sets ermöglichte es im Wesentlichen, Registerkarten aus verschiedenen Anwendungen in einem einzigen Fenster zu verwalten. So konnte man beispielsweise ein Set haben, das ein Word-Dokument, ein PDF und eine E-Mail enthält.


Microsoft erlaubte Teilnehmern des Windows Insider-Programms, Sets bereits zu verwenden, die Funktion wurde aber im Juni 2018 aus den Preview Builds gelöscht, und hat ihren Weg in eine offizielle Version bis heute nicht gefunden.

"Wir haben Sets offline aus dem WIP genommen, um langfristig zu evaluieren, und müssen gleichzeitig andere Arbeiten, die mit Microsoft Edge verbunden sind, priorisieren", so nun ein Microsoft-Sprecher in einer Erklärung.

Microsoft Senior Program Manager Rich Turner tweetete derweil am 20. April: "Die von der Windows-Shell bereitgestellte Tab-Funktion gibt es nicht mehr, aber das Hinzufügen von Tabs steht ganz oben auf unserer To-Do-Liste." Turner verwies dabei auf einen Devblogs.Microsoft.com-Post vom 29. Juni über Registerkarten in der Windows-Konsole. Zu diesem Zeitpunkt plante Microsoft noch, Sets als Grundlage für das Hinzufügen von Tabs in der Windows-Konsole zu verwenden. (swe)



Weitere Artikel zum Thema

Windows XP ist endgültig tot

16. April 2019 - Microsoft hat diese Woche die Unterstützung des allerletzten Windows XP-basierten Betriebssystem beendet und markierte damit im Wesentlichen das Ende der Plattform.

Update: Windows 10 Mai-Update bereits verfügbar

15. April 2019 - Microsoft hat das April-Update über Bord geworfen, stattdessen kommt das Mai-2019-Update. Und das ist, unter Vorbehalt, bereits verfügbar.

Windows-7- und 8.1-Patches machen Probleme bei Avast- und Sophos-Usern

11. April 2019 - Microsoft muss das jüngst veröffentlichte Update für Windows 7 und 8.1 für gewisse Nutzer zurückziehen. Offenbar gibt es Probleme im Zusammenhang mit Security-Suiten von Sophos und Avast.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER