Baloise startet Connected-Car-Pilotprojekt
Quelle: RYD

Baloise startet Connected-Car-Pilotprojekt

Die Versicherung Baloise hat den Start eines Connected-Car-Pilotprojekts angekündigt. Dazu arbeitet das Unternehmen mit dem Start-up RYD zusammen, das Autos mit einem OBD2-Stecker für Smartphone ausstattet.
8. März 2019

     

Die Basler Versicherungen haben ein Pilotprojekt zum Thema Connected Cars angekündigt, für das mit dem Schweizer Start-up RYD zusammengearbeitet wird. Das Projekt sieht vor, dass ausgewählte Baloise-Kunden kostenlos eine sogenannte RYD-Box erhalten, die sie im eigenen Auto anbringen können. Diese Box stattet das Auto mit einem OBD2-Stecker aus, zudem gehört zum Paket eine App fürs Smartphone, so dass das Auto zum Connected Car wird.


Die RYD-App verspricht vielerlei Funktionen. So etwas Echtzeit-Ortung via GPS, eine Diebstahlwarnung oder die Möglichkeit, einen Schaden direkt über die App anzumelden. Ausserdem wird die App zum Bordcomputer und informiert den Besitzer über Batteriezustand und Tankfüllstand oder erklärt bei Bedarf auch Fehlercodes in einer verständlichen Sprache. Ebenso stehen Funktionen wie ein monatliches Autokostenbuch mit allen fahrzeugrelevanten Ausgaben sowie ein exportierbarer Fahrtenverlauf zur Verfügung. Damit sollen Autofahrer ihr Fahrverhalten analysieren können, zudem werden sie für sicheres Fahren mit Punkten belohnt, so Baloise, die sie wiederum mittels Gutscheinen bei Partnern einlösen können. (mw)



Weitere Artikel zum Thema

Baloise versichert KMU gegen Cyberangriffe

3. Juli 2018 - Baloise lanciert eine Cyber-Versicherung für Unternehmenskunden. Nach einem Angebot für Privatkunden will die Basler Versicherung nun auch KMU gegen die Risiken von Cyberangriffen absichern.

Baloise setzt interaktive Chats bei Schadensmeldungen ein

22. März 2018 - Baloise setzt neue Technologien im Umgang mit Online-Schadensmeldungen ein. Als erster Schweizer Versicherer hat das Unternehmen einen interaktiven Chat mit Foto- und Spracherkennung implementiert. So kann ein Schaden innert Minuten über das Internet gemeldet werden.

Baloise schluckt Zürcher Start-up Movu

28. Juni 2017 - Die Umzugsplattform Movu gehört neu zur Baloise. Das Start-up soll aber auch nach der Übernahme unabhängig bleiben. Angaben zum Kaufpreis wurden keine gemacht.

Kommentare
Man könnte es auch freiwillige Überwachung nennen. Sind wir gespannt wie lange dies noch freiwillig ist...
Freitag, 8. März 2019, Matthias Wohlgemuth



Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER