MWC: Nokia 9 Pureview mit fünf Linsen

MWC: Nokia 9 Pureview mit fünf Linsen

26. Februar 2019 - HMD Global hat das Nokia 9 Pureview präsentiert, an dessen Rückseite sich nicht weniger als fünf Kameralinsen mit Zeiss-Optik befinden. Das Gerät kommt im März in den Verkauf.
HMD Global, quasi das Mutterhaus der Marke Nokia, hat am Mobile World Congress vier Smartphones vorgestellt. Für Aufsehen gesorgt hat dabei das Nokia 9 Pureview, das mit einem Fünf-Kamera-Array auf der Rückseite bestückt ist. Diese fünf Kameras nehmen gleichzeitig ein Bild auf und kombinieren die Daten zu einem 12-Megapixel-HDR-Foto, welches laut Hersteller mit aussergewöhnlichem Dynamikbereich und Schärfentiefe überzeugen soll. Ausgerichtet auf Fotoenthusiasten speichert das Nokia 9 Pureview die Bilder zudem im unkomprimierten RAW-DNG-Format, zudem gibt es dank einer Kooperation mit Adobe Lightroom die Möglichkeit, das "rohe" Foto direkt auf dem Gerät zu bearbeiten.

Abgesehen von den fünf Kameras bietet das neue, 8 Millimeter dicke Nokia-Flaggschiff im Alugehäuse Qualcomms Snapdragon 845 Mobile Platform, 6 GB RAM und 128 GB Speicher, einen Fingerabdrucksensor unter dem Display, einen 3320-mAh-Akku inklusive Wireless Charging sowie ein 5,99-Zoll-OLED-Display mit 2K-Auflösung. In den Verkauf kommt es Ende März, und zwar für 679 Franken.
(Quelle: HMD Global)
(Quelle: HMD Global)
(Quelle: HMD Global)
(Quelle: HMD Global)
(Quelle: HMD Global)
(Quelle: HMD Global)

Die drei übrigen Geräte sind eher im Low-end-Bereich angesiedelt. Sowohl das Nokia 3.2 für 149 und das Nokia 4.2 für 179 Franken erscheinen Ende April und kommen mit einem kleinen Notch für die Frontkamera. Beim Nokia 4.2 wird der Google Assistant Button hervorgehoben, ansonsten bietet das Smartphone ein 5,71-Zoll-Display mit 1520x720 Pixeln, Qualcomms Snapdragon-439-Plattform mit 2/3 GB RAM, 16 oder 32 GB internen Speicher (erweiterbar via eMMC), eine Dual-Kamera auf der Rückseite und einen 3000-mAh-Akku. Beim Nokia 3.2 streicht der Hersteller das Display (6,26 Zoll mit 1520x720 Pixel) und die Akkulaufzeit (4000 mAh, soll zwei Tage reichen) heraus. Ansonsten gibt es nur eine Kamera auf der Rückseite und Qualcomms Snapdragon-429-Plattform mit 2/3 GB RAM und 16/32 GB Speicher (erweiterbar).

Das Nokia 1 Plus schliesslich ist im Einsteigersegment positioniert, wird ab Ende März nur als Pre-Paid-Bundle verkauft und bietet für sehr wenig Geld (die Rede ist von rund 100 Franken) ein 5,45-Zoll-Display, eine Mediatek-Quad-Core-CPU mit 1,5 GHz, 1 GB RAM, 8 GB internen Speicher, eine 8-MP-Kamera und Android 9 Pie in der für weniger Rechenleistung optimierten Go Edition. (mw)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER