18 neue Professuren für Digitalisierung an Uni Zürich
Quelle: Wikimedia/Jürg-Peter Hug

18 neue Professuren für Digitalisierung an Uni Zürich

Die Universität Zürich hat 18 neue Professuren für den Bereich der Digitalisierung geschaffen und will damit dem Wandel der Arbeitswelt und der Gesellschaft entgegenkommen. So eine enorme Aufstockung hat die Fakultät seit 185 Jahren nicht erlebt.
25. Oktober 2018

     

Die Universität Zürich hat einen historischen Schritt getan: Mit der Schaffung von 18 neuen Professuren, die sich multidisziplinär mit der Digitalisierung befassen, passt die Hochschule ihre Ausbildungsstrategie an den digitalen Wandel in Arbeitswelt und Gesellschaft an, wie "NZZ" schreibt. Seit Gründung der philosophischen Fakultät 1833 habe es eine solche personelle Erweiterung nicht gegeben.


Vor zwei Jahren ist mit der Digital Society Initiative schon ein informelles Netzwerk für die interdisziplinäre Zusammenarbeit ins Leben gerufen worden. Hier haben sich 170 der 675 Professorinnen und Professoren angeschlossen, um die Themen Gesundheit, Demokratie, Arbeit und Mobilität zu bearbeiten. Die neuen Professuren schlagen jetzt in die gleiche Kerbe und fokussieren auf Digital and Mobile Health, Big Data Science, Digital Entrepreneurship, KI und Linguistik.

"NZZ" zitiert UZH-Rektor Michael Hengartner, der eindrücklich formuliert: "Die Digitalisierung rast so schnell auf uns zu, dass wir nicht warten können, bis diese Professuren frei werden. Sonst ist der Zug schon längst abgefahren." Die neuen Professoren nennt er Brückenbauer zwischen etablierten Disziplinen, und mit der neuen Strategie sei man im europäischen Vergleich vorn mit dabei. Das Recruiting der Kandidaten sei im Gange, und schon im nächsten Jahr sollen die ersten Professoren ihren Dienst antreten. (rpg)


Weitere Artikel zum Thema

Schweizer ICT-Branche wächst - Spezialisten fehlen weiterhin

4. Oktober 2018 - Der Swico ICT Index sagt für die Schweizer ICT-Branche im vierten Quartal 2018 stärkeres Wachstum als im Vorjahreszeitraum voraus. Zu den grossen Herausforderungen für die Branche zählen allerdings zum einen der Mangel an ICT-Fachkräften und zum anderen der Preis- und Konkurrenzdruck.

Hochschule Luzern mit neuem Master für Data Scientists

9. März 2018 - Die Hochschule Luzern hat ab Herbst 2018 einen neuen Master-Studiengang Applied Information and Data Science im Programm. Die multidisziplinäre, anwendungsorienterte Ausbildung richtet sich an künftige Big-Data-Experten.

Gefragte ICT-Lehrabgänger

15. Januar 2018 - Einer Umfrage zufolge sind 49 Prozent der ICT-Lehrabgänger aus dem Jahr 2016 heute erwerbstätig. Knapp die Hälfte davon arbeitet noch beim ehemaligen Ausbildungsbetrieb.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER