Botnets bedrohen veraltete IoT- und Linux-Infrastruktur

Botnets bedrohen veraltete IoT- und Linux-Infrastruktur

(Quelle: Pixabay)
10. September 2018 - Experten warnen vor den beiden bekannten Botnetzen Mirai und Gafgyt. Primär scheinen es die Angreifer auf veraltete Systeme abgesehen zu haben.
Das Anti-Malware-Team des Netzwerkexperten Palo Alto Networks warnt vor neuen Varianten der bekannten Botnetze Mirai und Gafgyt. Die Botnetze stehen mit grossangelegten DDos-Attacken im Zusammenhang, die bereits 2016 durchgeführt wurden. Vor allem etwas veraltete Systeme scheinen gefährdet zu sein.

Die Mirai-Schwachstelle zielt auf eine bekannte Sicherheitslücke von Apache Stratus, die 2017 beim Equifax-Datenklau genutzt wurde ("Swiss IT Magazine" berichtete). Die Gafgyt-Version hat es indes auf eine Schwachstelle abgesehen, die nicht unterstützte Versionen des Global Management Systems von Sonicwall betrifft. Dies lässt die Schlussfolgerung zu, dass die Angreifer absichtlich auf veraltete Umgebungen zielen. Vor allem Unternehmen sollten daher sicherstellen, dass ihre IoT-Umgebung stets auf dem neuesten Stand sind.

Mehr Details zu den Botnetzen und den betroffenen Umgebungen gibt es im Artikel von Unit 42. (win)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER