Amazon lanciert AWS IoT Device Defender

Amazon lanciert AWS IoT Device Defender

3. August 2018 - Mit Device Defender stellt Amazon Web Service einen neuen Überwachungsdienst für IoT-Geräte zur Verfügung. Der Service prüft die Geräte auf verdächtiges Verhalten und Fehlkonfigurationen.
(Quelle: AWS)
Amazon Web Service hat die allgemeine Verfügbarkeit von IoT Device Defender angekündigt. Wie einem Blog-Beitrag zu entnehmen ist, handelt es sich dabei um einen Cloud-basierten Dienst für die Sicherheit von IoT-Gerätschaften. Der Service ist in der Lage, ganze Flotten unterschiedlichster IoT-Geräte zu überwachen und die Einhaltung von Policies zu überprüfen. Sobald irgendwelches anormales Verhalten festgestellt wird, wird Alarm geschlagen. Dabei wird die Konfiguration der Geräte überprüft und beispielsweise gecheckt, ob die Zertifikate der Geräte noch gültig sind oder ob alle Vorgänge geloggt werden. Weiter werden die Netzwerkverbindungen geprüft und IP-Adressen sowie das Traffic-Volumen unter die Lupe genommen. Über Profile lassen sich noch akzeptable Schwellenwerte sowie Black- und Whitelists für IP-Adressen definieren. Die Daten der IoT-Geräte werden in Intervallen zwischen 5 Minuten und 48 Stunden von Device Defender abgerufen.


Der Zugriff auf Device Defender wird über die AWS IoT-Konsole zur Verfügung gestellt. Die Preise werden nach der Anzahl IoT-Geräte auf Monatsbasis berechnet. (rd)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER