Office 2019 Client App Preview für Business-Kunden verfügbar
Quelle: Microsoft

Office 2019 Client App Preview für Business-Kunden verfügbar

Microsoft stellt in der ersten Phase seines Office 2019-Vorschauprogramms Testversionen einer Reihe von Office-Anwendungen für Windows zur Verfügung.
30. April 2018

     

Microsoft stellt ab sofort Vorschauversionen vieler seiner Windows x86 Office 2019-Clientanwendungen zur Verfügung, allerdings nur für Kunden mit Volumenlizenzierung. Office 2019, fällig in der zweiten Kalenderhälfte 2018, ist der Nachfolger von Office 2016. Office 2019 läuft allerdings nur unter Windows 10, nicht unter Windows 7/8.1 und im Falle der Serveranwendungen nur noch unter Windows Server 2019.

Zum Lieferumfang von Office 2019 gehören Word, Excel, Powerpoint, Outlook, OneNote, Publisher, Access, Project und Visio sowie Exchange, Sharepoint, Project Server und Skype for Business Server.


Die Office 2019 Commercial Preview enthält die Win32-Versionen von Word, Excel, Powerpoint, Outlook, Onenote, Publisher, Access, Project und Visio. Previews für Office 2019-Server, einschliesslich Exchange 2019, Sharepoint 2019, Project 2019, Skype für Unternehmen 2019, sollen in den nächsten Monaten verfügbar sein. Und auch das Mac Commercial Preview-Programm für Office 2019 soll in den nächsten Monaten live gehen. (swe)


Weitere Artikel zum Thema

Fall Creators Update auf 92 Prozent aller Windows-10-PCs

29. April 2018 - Mittlerweile läuft das im vergangenen Herbst veröffentlichte Feature-Update auf über 92 Prozent aller Windows-10-Rechner. Noch nie hat eine Windows-Version so schnell eine so hohe Adaption erreicht.

Microsoft erweitert Planner-Nutzung in Teams

27. April 2018 - Microsoft hat die Aufgabenplanung in Teams ausgebaut und stellt nun auch eine Kalenderansicht, grafische Darstellung sowie neue Filtermöglichkeiten zur Verfügung.

Microsoft plant schlankes Windows 10 für Geräte mit wenig Massenspeicher

25. April 2018 - Softwaregigant Microsoft soll unter dem Namen Windows 10 Lean an einer abgespeckten Version des Betriebssystems arbeiten, die sich an Hardware mit 16 GB Massenspeicher richtet. Dazu verzichten die Redmonder unter anderem auf einen Desktop-Hintergrund sowie gewisse Apps.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER