Facebook verbannt Werbung für Kryptowährungen und ICOs

Facebook verbannt Werbung für Kryptowährungen und ICOs

Facebook verbannt Werbung für Kryptowährungen und ICOs

(Quelle: Pixabay)
31. Januar 2018 - Facebook hat die eigenen Werberichtlinien aktualisiert und verbannt ab sofort Werbeanzeigen für Kryptowährungen und Initial Coin Offerings auf Facebook und Instagram. Solche Anzeigen werden zunehmend für betrügerische Zwecke missbraucht.
Facebook hat neue Richtlinien für die Anzeige von Werbung auf Facebook und Instagram erlassen und verbietet fortan Werbeeinblendungen, die sich auf Kryptowährungen und Initial Coin Offerings (ICOs) beziehen.

In der Liste der unerlaubten Werbeinhalte figurieren unter den verbotenen Finanzprodukten und -Dienstleistungen nun auch Binary Options, Initial Coin Offerings und Kryptowährungen. So würden solche Einblendungen beispielsweise zum Kauf von Bitcoin animieren, in Wahrheit aber betrügerische Absichten verbergen und auf kompromittierte Webseiten verweisen.

Rob Leathern, Product Management Director bei Facebook, erklärte in einem Blogpost, dass die Richtlinien die Überzeugung von Facebook untermauern würden, dass Werbeeinblendungen für die Nutzern sicher sein und diese nicht täuschen sollten, weshalb man strikt gegen solche Angebote vorgehen wolle. (luc)

Kommentare

Donnerstag, 1. Februar 2018 mike
Na endlich! Es wurde zu lange zugewartet. Hinter diesen Anzeigen sind wirklich nur(!) kriminelle, zwielichtige Personen.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER