Western Digital arbeitet an Festplatten mit bis zu 100 Terabyte

Western Digital arbeitet an Festplatten mit bis zu 100 Terabyte

13. Oktober 2017 - Western Digital arbeitet an Festplatten mit einer Speicherkapazität von 100 Terabyte. Zum Einsatz kommt dabei die neue Technologie Microwave-Assisted Magnetic Recording (MAMR).
(Quelle: Western Digital)
Western Digital arbeitet daran, Festplatten mit Speicherkapazitäten von 100 Terabyte herzustellen. Während das Unternehmen vorerst auf Heat-Assisted Magnetic Recording (HAMR) setzte, hat es sich nun wieder davon abgewandt und arbeitet an der Technologie Microwave-Assisted Magnetic Recording (MAMR). Wie "Winfuture" berichtet, sollen damit bis zum Jahr 2030 Speicherkapazitäten von 100 TB erreicht werden.

Beim Einsatz der HAMR genannten Technologie muss der Laser den zu beschreibenden Bereich kurzzeitig erhitzen, was allerdings auch bedingt, dass das Material der Platter ebenfalls dementsprechend resistent ist. Dies führt zu einem komplexen Aufbau der Harddisk. Bei der MAMR-Technologie hingegen werden Mikrowellen eingesetzt. Diese sorgen dafür, dass die elektromagnetischen Impulse gezielt auf den zu beschreibenden Bereich fokussiert werden können. Auch können dafür normale Platter eingesetzt werden. Western Digital will damit in relativ kurzer Zeit eine Speicherdichte von 4 Terabit Pro Quadratzoll erreichen. Im nächsten Jahr sollen die ersten 15-TB-Festplatten mit der neuen MAMR-Technologie auf den Markt kommen. (luc)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER