Neue 3D-Druckertechnologie erlaubt Druck fotorealistischer Selfies und mehr

Neue 3D-Druckertechnologie erlaubt Druck fotorealistischer Selfies und mehr

5. Oktober 2017 - Im Mediamarkt Ingolstadt können Kunden sich ab sofort selber scannen und davon ein 3D-Selfie drucken lassen. Der Elektronikhändler will den Service in Kürze auch an weiteren Standorten zur Verfügung stellen. Dies dank einer neu entwickelten 3D-Druckertechnologie.
(Quelle: Cuttlefish)
Mit Capps.it driven by Cuttlefish Technology, einem farbkalibrierten 3D-Kopierservice, können Mediamarkt-Kunden aber sofort fotorealistische Reproduktionen von sich selber erstellen. Basis der Technologie ist der universelle 3D-Farbdruckertreiber Cuttlefish, entwickelt vom Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD. Der Elektronikhändler will den Dienst in Kürze auch an weiteren Standorten anbieten.

"Unsere Drucker-Software ermöglicht es, mit vielen Druckmaterialien gleichzeitig zu arbeiten, die Geometrie, die Farben sowie die feinen Farbübergänge des Originals exakt wiederzugeben", erklärt Dr. Philipp Urban, Leiter der Abteilung 3D-Druck-Technologie des Franhofer IGD.


Cuttlefish ermöglicht neben der Farb-Kalibrierung auch, transluzente Materialien in den Druck zu integrieren. "Wir haben es geschafft, Transluzenzen – also partielle Lichtdurchlässigkeit und Lichtstreuung eines Körpers – mit akkurater Farbgebung erstmalig gemeinsam druckbar zu machen", so Urban. "Menschliche Haut oder das Bier in der Hand der Wiesn-Bedienung erscheinen bei den 3D-Drucken dadurch sehr natürlich." So existieren für die neuartige Technologie denn auch zahlreiche Einsatzgebiete: von der Visualisierung von Prototypen in der Industrie bis hin zum Druck von Zahnimplantataten. (swe)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER