Adobe muss beim Acrobat Reader mit neuem Patch nachbessern

(Quelle: Adobe)

Adobe muss beim Acrobat Reader mit neuem Patch nachbessern

(Quelle: Adobe)
1. September 2017 - Adobe hat beim August-Patchday offenbar eine schwerwiegende Lücke im Acrobat Reader nicht ordnungsgemäss geschlossen und muss nun mit einem ausserordentlichen Update nachbessern.
Adobe hatte im August eine kritische Lücke im Acrobat Reader nur ungenügend geschlossen und musste nun deshalb ein ausserordentliches Update nachliefern. Bei der Lücke, die als schwerwiegend eingestuft wird, handelt es sich gemäss dem aktualisierten Security Bulletin von Adobe um die Schwachstelle CVE-2017-11223, die zu einem Fehler in der Speicherverwaltung führt, der ausgenutzt werden könnte, um sich Zugang zum betroffenen System zu verschaffen. Die Schwachstelle war zwar bereits am 8. August entfernt, aber durch Hotfixes, die als Lösung für einen anderen Fehler ausgerollt wurden, in Form einer Regression wieder in den Code des PDF Readers integriert worden.

Am 29. August hat Adobe nun Patches für den Acrobat Reader bereitgestellt, die umgehend installiert werden sollten. Das Unternehmen betont aber, dass keine Angriffe auf die Sicherheitslücke CVE-2017-11223 bekannt seien. (luc)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER