Stadt Zürich warnt vor Mails mit Schadsoftware

(Quelle: Pixabay)

Stadt Zürich warnt vor Mails mit Schadsoftware

(Quelle: Pixabay)
17. August 2017 - Aktuell werden in der Schweiz E-Mails versendet, die vermeintlich von der Stadt Zürich stammen und die Schadsoftware enthalten.
Die Abteilung OIZ (Organisation und Informatik) der Stadt Zürich warnt aktuell vor E-Mails, die mit gefälschten Absendern der Stadt Zürich an Empfänger in der Schweiz gesendet werden und die Schadsoftware enthalten. Die Mails seien simpel gestaltet, würden meist Rechtschreibefehler enthalten und auch inhaltlich nicht der Tätigkeit der jeweiligen Institution entsprechen. Absenderadresse, Betreff und Inhalt der E-Mails würden variieren, bekannt seien bis anhin folgende gefälschte Stadt Zürich-Absenderadressen: info@zuerich.ch, info@pkzh.ch, info@wildnispark.ch sowie info@ewz.ch.

In der E-Mail ist ein Link oder ein Anhang mit Schadsoftware eingebettet, die durch das Anklicken der Beilage auf dem Computer installiert wird. Wie das OIZ schreibt, läuft die unter dem Namen Retefe bekannte Schadsoftware-Welle in der Schweiz schon seit längerer Zeit und ist der Melde- und Analysestelle Informationssicherung (MELANI) des Bundes bekannt.

Auf die IT-Infrastruktur der Stadt Zürich hätten die gefälschten Absender keine Auswirkungen, so das OIZ. (mw)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER