Microsoft Flow mit neuen Connectors für Adobe Creative Cloud und Bing

Microsoft Flow mit neuen Connectors für Adobe Creative Cloud und Bing

Microsoft Flow mit neuen Connectors für Adobe Creative Cloud und Bing

(Quelle: Microsoft)
3. Juli 2017 - Die Prozess-Automatisierungslösung Microsoft Flow wurde verbessert und um fünf weitere Connectors erweitert. Darunter solche für Adobe Creative Cloud, Bing Maps und Bing Search.
Wie Microsoft in seinem Blog bekannt gegeben hat, wurde die hauseigene Prozess-Automatisierungslösung Microsoft Flow erweitert und verbessert. Hinzu gekommen sind neue Einstellungsmöglichkeiten für die Sprache, vor allem aber fünf neue Connectors, mit denen sich weitere Apps und Software-Lösungen in den Prozessablauf integrieren lassen. Der erste Connector is eine Verbindung zur Adobe Creative Cloud, mit der man in der Creative Cloud Assets erstellen und löschen sowie daraus herunterladen kann. Ausserdem kann sich der Nutzer benachrichtigen lassen, wenn ein Asset in der Creative Cloud neu erstellt oder verändert wurde. Darüber hinaus gibt es neu auch einen Connector für Bing Maps, mit dem man Kartenabschnitte generieren, Routen zwischen zwei Punkten festlegen und die Koordinaten für eine bestimmte Adresse anzeigen kann. Gleichzeitig wurde auch ein Connector für Bing Search veröffentlicht, mit dem man Suchergebnisse aus dem Web nutzen kann. Zu guter Letzt wurden auch Connectors für den Formulardienst Jotform und die Service-Management-Lösung Freshservice in Microsoft Flow aufgenommen. (luc)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER