Schweizer Start-up releast App zur Freizeitgestaltung

Schweizer Start-up releast App zur Freizeitgestaltung

Schweizer Start-up releast App zur Freizeitgestaltung

(Quelle: Crowd)
19. Dezember 2016 - Das ETH-Spinoff Gimalon hat die Beta-Phase seiner Crowd-App beendet. Ab sofort können iOS- und Android-Nutzer ihre Freizeitgestaltung mit Hilfe der App planen.
Nach einer einjährigen Tesphase veröffentlicht das Zürcher Start-up Gimalon die Smartphone-Anwendung Crowd. Crowd ist eine kostenlose iOS- und Android-App, welche weltweit zur Suche nach Freizeitbeschäftigungen und passenden Orten, beispielsweise Pop-Up Stores, Bars, Clubs oder auch Partys, verwendet werden kann. Zudem soll die Anwendung auch die Freizeitplanung mit Freunden vereinfachen. So kommt sie mit einem Gruppenchat, der das Teilen von Orten und Events ermöglicht sowie den Nutzern die Chance gibt, direkt im Chat zu- oder abzusagen und gemeinsam über mehrere Optionen abzustimmen. Zur weiteren Vereinfachung der Planung kann die Anwendung direkt mit dem persönlichen Kalender verknüpft werden. Und falls man ideenlos sein sollte, bringt die Anwendung auch auf die Teilnehmer zugeschnittene Empfehlungen. Dazu lernt die App von seinen Nutzern, um die Suchresultate an ihre persönlichen Vorlieben anzupassen. Künftig soll es zudem möglich sein, über die App Tickets für entsprechende Events zu kaufen oder Tische in Restaurants, Bars oder Clubs zu reservieren.
"Es ist unglaublich wieviel Zeit ich damit verschwendet habe ein passendes Event fürs Wochenende zu finden und dann versuche mich mit Freunden in ewig langen Gruppenchats zu verabreden", erklärt Simon Heinzle, CEO und Co-Gründer von Gimalon. "Hast du schonmal versucht die richtige Beschäftigung für dich und deine Freunde zu finden? Die passende Zeit, der passende Ort, das richtige Event, und dann musst du darauf hoffen, dass jeder eine Antwort gibt. Genau dem wollen wir mit Crowd ein Ende setzen. Unser Ziel ist es bis 2019 zur weltweit beliebtesten Plattform für soziale Zeitplanung zu werden."

"Ich finde, dass es einer der besten Aspekte unserer App ist. Die von uns entwickelten Machine Learning Algorithmen sorgen dafür, dass unsere Nutzer genau die Dinge finden, die ihnen gefallen werden", erklärt Manuel Lang, CTO und Co-Gründer von Gimalon. "Es ist ein bisschen wie mit einem neuen Freund; Je mehr man miteinander zu tun hat, umso besser lernt man sich kennen. Und sobald der Algorithmus richtig loslegt, ist es wie mit seinem ganz persönlichen Event Butler."

Bereits im vergangenen Jahr hat "Swiss IT Magazine" das ETH-Spinoff besucht und mit den Crowd-Gründern Simon Heinzle und Manuel Lang über die ehrgeizigen Ziele des Start-ups gesprochen. Den ganzen Artikel können Sie hier online lesen. (asp)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER