Firefox-Update schliesst kritisches Leck

Firefox-Update schliesst kritisches Leck

2. Dezember 2016 - Eine Sicherheitsleck im Firefox-Browser erlaubt es einem Angreifer, Code auf dem angegriffenen System auszuführen. Zuvor muss er das Opfer aber auf eine Website mit Schadcode locken.
(Quelle: Mozilla)
Die Mozilla Foundation hat den Open-Source-Browser Firefox auf die Version 50.02 aktualisiert. Mit dem ausserplanmässigen Update schliessen die Macher eine kritische Sicherheitslücke, die in diesen Tagen bekanntgeworden ist. Wie einem Blog-Beitrag zu entnehmen ist, steckt der Fehler in der SVG-Animation-Komponente und kann von einem Angreifer zur Ausführung von Code auf dem angegriffenen Recner genutzt werden. Dafür muss das Opfer allerdings dazu bewegt werden, eine entsprechend präparierte Website aufzusuchen, die schädlichen Javascripts- und SVG-Code enthält.


Das Sicherheitsleck steckt neben Firefox offenbar auch im Mail-Client Thunderbird, für den nun ebenfalls ein Update bereitgestellt wurde, welches die Lücke eliminiert. Die neuen Versionen von Firefox wie auch von Thunderbird stehen wie gewohnt in unserer Freeware-Library zum Download zur Verfügung. (rd)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER