UPC verschenkt Connect Box an 300'000 Kunden

UPC verschenkt Connect Box an 300'000 Kunden

(Quelle: UPC)
(Quelle: UPC)
22. August 2016 - In Österreich und der Schweiz stattet UPC insgesamt 300'000 Kunden mit dem neuen Modem Connect Box aus, das Daten mit bis zu 1 Gbit/s überträgt.
Ende letzten Jahres hat UPC die Connect Box lanciert, die Daten mit bis zu 1 Gbit/s übertragen kann (Swiss IT Magazine berichtete). Nun startet UPC eine Aktion, bei der einige Kunden kostenlos mit dem Modem ausgestattet werden. Insgesamt sollen 300'000 Kunden in der Schweiz und in Österreich in den Genuss kommen. Diese werden über den geplanten Austausch per Brief informiert. Bis Ende 2017 sollen dann bei diesen Kunden ältere Empfangsgeräte gegen die neue Connect Box getauscht worden sein, so UPC in einer Mitteilung. In der Schweiz sollen noch dieses Jahr 160'000 Kunden das neue Modem erhalten, Österreich startet nächstes Jahr mit dem Austausch.

Frank Zelger, Chief Customer Officer bei UPC, erklärt, dass man vor dem Start des Projekts noch Anpassungen vorgenommen hat: "Es hatte sich in einzelnen Fällen gezeigt, dass die Frist bis zur Deaktivierung des alten Geräts etwas knapp bemessen war." Diese habe man deshalb auf sieben Tage verlängert. Ein kürzlich durchgeführtes Pilotprojekt in der Schweiz hat gemäss UPC auf jeden Fall gezeigt, dass 75 Prozent der Kunden mit ihrem neuen Gerät zufrieden seien. Mehr Informationen zur Connect Box gibt es auf der UPC-Webseite. (aks)

Kommentare

Donnerstag, 12. April 2018 Thomas
Ich bekomme bald upc und werde berichten ob es gut oder schlecht ist bin aber zuverlässig :)

Freitag, 25. November 2016 gonzo
Ich habe kürzlich ein sog. Connect Box von UPC erhalten und installiert. Nun sehe ich, dass über dieses Gerät einen vernichtenden Sicherheitsbericht publiziert worden ist (siehe https:/ / packetstormsecurity.com/ files/ 137996/ compalch7465lglc-bypassexec.txt Ob diese Sicherheitsmangel inzwischen durch Firmware-Updates behoben worden sind oder ob das UPC Connect Box weiterhin für Cyberangriffe breit offen ist, weiss ich nicht.

Montag, 31. Oktober 2016 Jaccaz
das Wlan strahlt sehr stark und zudem gepulst was besonders schädlich ist. Wer Schlafstörungen hat weiss jetzt warum. Ueber das Internet könne man das wlan abschalten indem man beide Bandbreiten deaktiviert. Nur die gepulste Stahlung ist weiterhin unverändert messbar. Erst wenn man das Gerät in eine geerdete Blechkiste sperrt dämpft das die Strahlung soweit dass sie in einigen Metern Entfernung kaum mehr messbar ist. Wem seine Gesundheit und sein Schlaf wichtig ist der hat kein wlan und all den kabellosen Unsinn.

Mittwoch, 26. Oktober 2016 petrifo
Mit dem in Horizon eingebauten WLAN Modul war ich überhaupt nicht zufrieden - ständige Unterbrüche, man musste es immer restarten, tiefe Geschwindigkeit usw. Deswegen habe ein eigenes Router (Netgear)für WLAN verwendet. Mit dem Connect Box sind alle Probleme weg und ich habe meinen Router abgestellt. Stabil, zuverlässig, Geschwindigkeit OK, Signalstärke auch, trotz Betonwände. Bin zufrieden. Was ich vermisse, sind zusätzliche Funktionen wie USB Netzwerkordner, gewisse Edit-Möglichkeiten in DHCP Table (Gerätenamen), eine APP umd das alles über Mobile-Gerät zu steuern (wie bei Metgear)kann aber ohne diese auch leben ;-)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER