Verbessertes Datei-Sharing mit Onedrive und Google Drive

Verbessertes Datei-Sharing mit Onedrive und Google Drive

(Quelle: Google)
16. März 2016 - Onedrive-Nutzer sollen Dokumente künftig einfacher teilen können. Google-Drive-Nutzer erhalten derweil ein neues Feature, um den Zugriff auf Dateien zeitlich zu begrenzen.
Google hat ein Update für seinen Cloud-Speicherdienst Google Drive sowie die Anwendungen Docs, Sheets und Slides angekündigt. Damit soll es möglich werden, beim Teilen von Dateien ein Ablaufdatum zu setzen (siehe Screenshot). Das heisst, der Zugriff auf ein bestimmtes Dokument wird für einen Nutzer nach Ablauf einer Frist von beispielsweise drei Wochen oder drei Monaten automatisch verweigert. Damit soll die Datensicherheit weiter verbessert werden. Die Funktion wird in den nächsten zwei, drei Monaten für alle Nutzer ausgerollt, wobei man das Ablaufdatum vorerst nur für Personen mit Kommentier- oder Lesezugriff wird setzen können, nicht aber für Personen mit Lesezugriff.

Auch Microsoft hat an seinem Cloud-Speicherdienst geschraubt und ein Update für Onedrive in Aussicht gestellt, das das Teilen von Dokumenten vereinfachen soll. Wenn man auf den Button "Teilen" drückt, soll es künftig nur noch die Optionen geben einen Link dafür abzurufen oder die Datei direkt per E-Mail zu teilen. Die bisher zur Verfügung stehende Variante, Personen zum Bearbeiten oder Betrachten der Dokumente einzuladen, wird in die erweiterten Einstellungen verschoben, weil sie laut Microsoft vergleichsweise wenig genutzt wurde. Gleichzeitig teilen die Redmonder mit, dass man momentan auch daran arbeitet, die Links zum Teilen von Dateien zu verkürzen, was die Nutzererfahrung weiter steigern soll. (mv)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER