--->

Quickline entkoppelt Handy vom Abo

Quickline entkoppelt Handy vom Abo

10. Februar 2015 - Der zweitgrösste Schweizer Kabelnetzbetreiber Quickline trennt bei seinen Mobile-Angeboten ab sofort die Geräte von den Abokosten und verspricht Kunden die Möglichkeit von auf sie zugeschnittenen Abos.
(Quelle: Quickline)
Quickline, nach UPC Cablecom zweitgrösster Kabelnetzbetreiber des Landes, passt sein Mobile-Angebot an. Neu werden bei Quickline mit dem Angebot Quickline Mobile Smart Geräte und Abokosten getrennt und fixe Abolaufzeiten abgeschafft, stattdessen soll der Kunde sein Abo gemäss seinen Wünschen gestalten können.

Wie Quickline mitteilt, kann der Kunde ab sofort jederzeit mit einer dreimonatigen Kündigungsfrist sein Abo wechseln. Bei den neuen Angeboten ohne feste Vertragslaufzeiten sei zudem die eindeutige Zuweisung der Kosten auf das Abo und das Gerät exakt und transparent möglich.

Der neue Handy-Plan sieht vor, dass der Kunde sein Wunsch-Smartphone auswählt und er zudem wählen kann, ob er auf das Gerät eine Anzahlung in der Höhe von 299, 149 oder 0 Franken leisten will. Den Restbetrag kann er ohne Aufschlag von Zinsen oder Gebühren über eine Ratenzahlung von 24 Monaten begleichen. Nach Abzahlung des Restbetrags fällt dann nur noch die Gebühr für das Abo an.

Ein Rechenbeispiel anhand eines iPhone 6 mit 64 GB und dem Mobileabo Flat S (unlimitierte Telefonie, unlimitierte SMS, unlimitiertes Surfen, ab 500 MB allerdings mit Geschwindigkeitsreduktion): Leistet der Kunde 299 Franken Anzahlung, werden für das Handy zwei Jahre lang monatlich 24.90 Franken fällig. Bei einer Anzahlung von 149 Franken steigt die monatliche Rate auf 31.15 Franken und bei 0 Franken Anzahlung auf 37.35 Franken. Hinzu kommen dann jeweils die Abokosten von 40 Franken, so das insgesamt entweder 64.90, 71.15 oder 77.35 Franken pro Monat fällig werden – so lange, bis das Handy abbezahlt ist. Alles in allem bezahlt der Kunde für das Handy so 896.60 Franken, was minim mehr ist, als wenn er das Gerät beispielsweise bei Apple zum vollen Preis für 879 Franken kauft. (mw)

Kommentare

Mittwoch, 11. Februar 2015 Marcel Wüthrich
@Marco: Werbliche Beiträge sind auf "Swiss IT Magazine" online mit dem Begriff "Advertorial" gekennzeichnet. Wir erlauben uns, über neue Angebote grösserer Schweizer Anbieter redaktionell zu berichten. Das Rechenbeispiel soll das etwas komplizierte (oder kompliziert beschriebene) Abomodell verständlicher machen.

Mittwoch, 11. Februar 2015 Marco
Schon wieder eine Schleichwerbung welche als News getarnt wird. Das hier ist pure Werbung ohne jeglichen journalistischen Wert. Ansonsten wären die Rechenbeispiele überflüssig und auch die Werbefloskel "...was minim mehr ist..."

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER