Microsoft nimmt zum Azure-Ausfall Stellung

Microsoft nimmt zum Azure-Ausfall Stellung

(Quelle: windowsazure.com)
21. November 2014 - Nachdem vorgestern diverse Azure-Dienste in den USA und weiten Teilen Europas während Stunden nicht mehr verfügbar waren, nimmt Microsoft jetzt Stellung zum Vorfall. Offenbar war ein fehlerhaftes Update der Grund für den Ausfall.
Vorgestern Mittwoch waren zahlreiche Dienste von Microsofts Cloud-Landschaft während Stunden in verschiedensten Regionen der Welt nicht mehr verfügbar. Microsoft-Kunden in den USA, Europa und weiten Teilen Asiens konnten nicht mehr auf ihre Virtuellen Maschinen, Visual Studio Online, ihre Websites und andere in der Cloud betriebene Microsoft-Dienste zugreifen. Wie der Softwareriese jetzt im Azure-Blog bekennt, war ein fehlerhaftes Performance-Update bei Azure Storage die Ursache. Da die weiteren genannten Services wiederum auf die Speicherdienste angewiesen waren, weitete sich das Problem dann rasch aus. Man habe das Update vorab ausgiebig getestet, wobei sich keine Probleme gezeigt hätten.

Welche Services aktuell gerade nicht verfügbar sind, teilt Microsoft jeweils im Azure Status Advisory mit. (rd)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER