Google löscht 145'000 Einträge wegen "Recht auf Vergessen"

Google löscht 145'000 Einträge wegen "Recht auf Vergessen"

12. Oktober 2014 - Internetriese Google hat im Rahmen eines "Transparenzberichts" aktuelle Zahlen zu den Anfragen bekannt gegeben, in denen eine Löschung von URLs aus den Suchergebnissen verlangt wurde.
Google löscht 145'000 Einträge wegen 'Recht auf Vergessen'
(Quelle: Goolge)
Nachdem der Europäische Gerichtshof im Mai Google dazu verpflichtet hat, ein "Recht auf Vergessen" zu akzeptieren und auf Ersuchen Suchergebnisse zu löschen, hat der Konzern jetzt im Rahmen eines "Transparenzberichts" neue Zahlen veröffentlicht. Demzufolge sind seit Ende Mai knapp 145'000 Löschanfragen eingegangen. Von den Anfragen waren rund eine halbe Million URLs betroffen, wovon rund 42 Prozent gelöscht wurden. Am meisten Links entfernt wurden von den Plattformen Facebook, Profilengine.com und Youtube.com.


Aus der Schweiz gingen beim Internetgiganten gut 4000 Anfragen ein, bei denen die Lösung von rund 12'800 URLs beantragt wurden. Der Anteil der tatsächlich gelöschten URLs lag in der Schweiz mit 46,6 Prozent geringfügig höher als im europäischen Mittel. (rd)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER