Apple lässt Nutzer ungewolltes U2-Geschenk löschen

Apple lässt Nutzer ungewolltes U2-Geschenk löschen

(Quelle: SITM)
16. September 2014 - Das neueste U2-Album, das einer halben Milliarde iTunes-Nutzern aus Auge gedrückt wurde, kann nun doch aus der iTunes-Library gelöscht werden.
Apple hat zusammen mit der Vorstellung des iPhone 6 auch einen vermeintlichen PR-Coup mit der Rockgruppe U2 verkündet und deren neuestes Album "Songs of Innocence" an 500 Millionen Nutzer von iTunes verschenkt. Die halbe Milliarde Nutzer konnte sich dabei allerdings nicht aussuchen, ob sie das Album wollen – vielmehr fand es sich ungefragt und den Reaktionen zufolge ("Who is U2 and why is their album on my phone") häufig auch ungewollt in den Millionen von Bibliotheken von iTunes und in der iCloud. Problematisch: Das Album konnte lediglich verborgen, nicht aber gelöscht werden, was zusätzlich für harsche Kritik an Apple sorgte.

Nun hat der Konzern aber reagiert und bietet eine Möglichkeit, das Album zu löschen. Dazu wurde sogar extra eine Support-Website eingerichtet. Einmal gelöscht, soll es nicht länger als getätigter Einkauf wieder heruntergeladen werden können, sondern muss quasi neu "gekauft" werden. Gratis verfügbar wird das Album noch bis zum 13. Oktober sein, dann muss dafür bezahlt werden.

Apple soll unbestätigten Meldungen zufolge 100 Millionen an die irische Band gezahlt haben, um "Songs of Innocence" gratis an die iTunes-Kunden abzugeben. Ob sich dieser Betrag aufgrund des eingehandelten Ärgers auszahlt, muss stark bezweifelt werden. (mw)

Kommentare

Mittwoch, 17. September 2014 Gringo
An Marco Es ist kein Geschenk von Apple. Du bezahlst es ja mit deinem überteuerten Gerät. Die 100 Milionen müssen sie ja irgendwie wieder von ihren Kunden zurückholen. Mit Gewinn`!!!! Und wenn sie etwas schenken wollten, konnten sie einen Gutschein für ein Album nach Wahl schenken. Nicht jeder will U2. Gelohnt hat es sich nur für diese Band.

Dienstag, 16. September 2014 Luc
Mich hat's gefreut! Man sieht aber deutlich, dass die Privatsphäre immer mehr zum wertvollsten Gut in einer gläsernen Welt wird - auch bei Geschenken ...

Dienstag, 16. September 2014 Marco
Wieso war der PR Coup "vermeintlich"? Der PR Coup war gigantisch! Weshalb kritisieren Leute Apple wenn sie zuvor die Nutzungsbedingungen akzeptieren? Die Lute die meckern sind ein paar Geeks welche auch mal was im Internet schreiben wollten. Ansonsten beschweren sich die Leute immer über die hohen Preise bei Apple und das man von denen nichts geschenkt bekommt. Zum Jubiläum bekommen sie ein Album geschenkt und das passt ihnen auch nicht. Offenbar kann man es iTunes Besitzern nicht recht machen. Die 100 Millionen haben sich mehr als nur gelohnt. Der Ärger ist minimal und eigentlich nicht der Rede wert, wenn ein paar von 500 Millionen Usern das Album löschen. So lange 99,9999999% der User sich gefreut haben war es jeden Cent wert. Man erkennt ja die Poser schon daran, dass sie fragen wer U2 sei, obwohl man auch als nicht U2 Fan einfach nicht an U2 vorbei kommt wegen Bono. Und bei iTunes sowieso nicht, da U2 da eben von Anfang an mit dabei war. Wenn sich heutzutage drei Leute im Internet beschweren, nennt man das schon Shitstorm. In Zukunft sollte sich Apple vielleicht überlegen bei denen die sich über etwas kostenloses beschweren, die Updates des Betriebssystems auch kostenpflicht zu machen, man will denen ja besser nichts mehr schenken, sonst beschweren sie sich wieder.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER