Amazon geht mit Cloud-Speicher Zocalo in den Live-Betrieb
Quelle: Amazon

Amazon geht mit Cloud-Speicher Zocalo in den Live-Betrieb

Ab sofort steht Amazons Cloud-Speicherdienst Zocalo für die Allgemeinheit zur Verfügung. Für 200 GB Speicherplatz verrechnet Amazon pro User und Monat 5 Dollar.
29. August 2014

     

Online-Riese Amazon hat seinen im Juli angekündigten Online-Speicherdienst Zocalo nun in der finalen Version lanciert. Bei dem für Unternehmen konzipierten Cloud-Service können Administratoren die Zugriffsrechte detailliert regeln und Speichergrenzen wie auch das Sharing kontrollieren. Dazu lässt sich Zocalo ins Active Directory einbinden und Kunden haben die Möglichkeit, zu bestimmen, in welchem Amazon-Datacenter die Daten gespeichert werden. Weitere Features betreffen Annotationsmöglichkeiten für Microsoft-Office-Dokumente oder PDFs. Für Android- und iOS-Geräte werden Apps für den Zugriff bereit gestellt.


Amazon berechnet pro User und Monat 5 Dollar inklusive einem Speichervolumen von 200 GB. Bei höherem Speicherbedarf werden bis zum ersten Terabyte monatlich 3 Dollar-Cents pro zusätzlichem Gigabyte verrechnet. Amazon-Workspace-Kunden erhalten zudem kostenlosen Zugriff auf Zocalo, wobei pro User 50 GB Speicherplatz zur Verfügung stehen. Dazu gibt's eine kostenlose 30-Tage-Testversion für bis zu 50 Anwender. (rd)



Weitere Artikel zum Thema

Dropbox senkt Storage-Preise massiv

28. August 2014 - Angesichts stetig sinkender Cloud-Storage-Kosten dreht nun auch Dropbox an der Preisschraube und bietet ab sofort 1 Terabyte für 10 Dollar pro Monat.

Microsoft bringt hybriden Cloud-Speicher

15. Juli 2014 - Unter dem Namen Azure Storsimple bringt Microsoft Anfang August ein neues Paket aus Hardware und Software für eine hybride Datenspeicherung auf den Markt.

Amazon lanciert Cloud-Speicher Zocalo

13. Juli 2014 - Amazon Web Services hat mit Zocalo einen eigenen Cloud-Speicherdienst angekündigt, der sich an Unternehmen richtet.

Wuala macht seinen Speicher für alle kostenpflichtig

12. Juni 2014 - Ab sofort kann der Cloud-Speicher von Wuala nicht mehr kostenlos bezogen werden. Ausserdem hat der Schweizer Cloud-Storage-Anbieter sein Preismodell angepasst.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER