"Piz Daint" geht in die Forschung

"Piz Daint" geht in die Forschung

23. März 2014 - Der Schweizer Supercomputer "Piz Daint" im Swiss National Supercomputing Centre (CSCC) in Lugano steht nun offiziell für die Forschung zur Verfügung.
(Quelle: CSCS)
Wie verschiedene Medien berichten, ist "Piz Daint" am Freitag eingeweiht und für die Forschung freigegeben worden. Bei "Piz Daint" handelt es sich um den leistungsstärksten Supercomputer im Swiss National Supercomputing Centre (CSCC) in Lugano. Er sei die Krönung der von 2009 bis 2014 dauernden ersten Periode der nationalen Hochleistungsrechnen- und Vernetzungsstrategie (HPCN-Strategie). "Die Forschung ist heute in immer mehr Fachgebieten auf enorme Rechnerkapazität angewiesen, um Fortschritte zu erzielen. "Piz Daint" ist die Schweizer Antwort auf diese Herausforderung", wird Fritz Schiesser, Präsident des ETH-Rats, zitiert.


Das CSCS betreibt "Piz Daint" seit etwa einem Jahr. Im vergangenen Herbst wurde er dann mit mit Grafikprozessoren von Nvidia aufgerüstet (Swiss IT Magazine berichtete). Nun soll der Supercomputer die Naturwissenschaftler bei ihrer Arbeit unterstützen und etwa Auffinden von Öl- oder Minerallagerstätte helfen. (abr)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER