Google verwendet für Gmail nur noch HTTPS-Verbindung

Google verwendet für Gmail nur noch HTTPS-Verbindung

21. März 2014 - Nachrichten werden mit Gmail von Google ab sofort nur noch über eine verschlüsselte HTTPS-Verbindung versendet und empfangen.
(Quelle: Google)
Google macht seinen E-Mail-Dienst Gmail noch sicherer und verwendet für den gesamten E-Mail-Verkehr ab sofort immer eine verschlüsselte HTTPS-Verbindung, wie der Suchmaschinengigant in seinem Official Enterprise Blog mitteilt. Gmail habe HTTPS seit jeher unterstützt und seit 2010 sei HTTPS eine Standardvoreinstellung. Nichtsdestotrotz habe es noch immer Anwender gegeben, die aus Performance-Gründen nur HTTP gewählt hatten. Das geht ab sofort nicht mehr. Die heutige Änderung bedeute, dass niemand die E-Mails der User abgreifen könne, wenn sie zwischen dem Anwender und den Gmail-Servers bewegt werden. Dabei spiele es keine Rolle, ob der User ein öffentliches WLAN-Netz, den Heimcomputer oder ein Tablet verwende. Des weiteren wird der ganze Nachrichtenverkehr innerhalb der Google-Rechenzentren verschlüsselt abgewickelt.


Und schliesslich meldet Google zur Verfügbarkeit von Gmail, dass diese in 2013 99,978 Prozent betragen habe. Dies bedeute eine Ausfallzeit von weniger als zwei Stunden über das ganze Jahr gesehen. (abr)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER