MWC: Motorola arbeitet an Smartwatch

MWC: Motorola arbeitet an Smartwatch

26. Februar 2014 - Nach zahlreichen anderen Herstellern will nun auch Motorola noch in diesem Jahr eine Smartwatch auf den Markt werfen und damit einen gescheiterten Versuch Ende 2011 vergessen machen. Zudem steht die Plattform Motomaker bald auch in Westeuropa zur Verfügung.
Nach einem erfolglosen Versuch mit der Sport-Smartwatch MotoACTV vor rund zwei Jahren, will es Motorola nun noch einmal wissen und will noch 2014 eine Smartwatch auf den Markt bringen. Dies soll Rick Osterloh, Senior Vice President of Product bei Motorola, laut diverser Medienberichte im Rahmen des Mobile World Congress in Barcelona verraten haben. Im Fokus der neuen Smartwatch stehen dabei Design und Batterielaufzeit. Denn das Problem mit aktuellen Smartwatches sei, dass sie keiner tragen wolle. Diesem Umstand werde Motorola bei seinem Produkt besonders Rechnung tragen. Weitere Details verriet Osterloh allerdings nicht.

Des weiteren hat Motorola angekündigt, dass man die Online-Plattform Motomaker im zweiten Quartal auch in Westeuropa lancieren werden. Das Portal erlaubt es Käufern eines Smartphones Moto X, dessen Aussehen zu gestalten. So stehen etwa verschiedene Gehäuse-Rückseiten zur Auswahl.
(abr)

Kommentare

Mittwoch, 26. Februar 2014 Marco
Da Motorola nicht einmal mehr einen Sitz in der Schweiz hat, lässt man die Finger besser von Produkten dieser Marke. Sobald Probleme auftauchen und Service gefragt ist, wirft man ein Motorola Smartphone am besten gleich weg und holt etwas neues. Ist billiger und schont die Nerven.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER