Acronis True Image gewinnt Backup-Software-Vergleich

Acronis True Image gewinnt Backup-Software-Vergleich

6. November 2013 - True Image 2013 von Acronis wurde von der deutschen Stiftung Warentest zum Testsieger beim Vergleich von insgesamt zwölf Backup-Lösungen gekürt.
(Quelle: Acronis)
Die deutsche Testinstitution Stiftung Warentest hat zehn Backup-Lösungen für Windows und zwei ins Betriebssystem integrierte Datensicherungslösungen (Apple Time Machine und Windows 8 Backup) einem Test unterzogen. Unter den getesteten Backup-Programmen waren unter anderem die bekannten Lösungen Acronis True Image 2013 Plus (Bild), Avanquest Perfect Image 12, Nero Backitup 12 oder Paragon Backup & Recovery 12 Home. Zum Testsieger gekürt wurde True Image 2013 von Acronis. Die Lösung schnitt sowohl bei den Kriterien Datensicherung- und Wiederherstellung als auch bei der Handhabung gut ab und wird nicht zuletzt für die Vielseitigkeit gelobt.

Allerdings gab es bei weitem nicht für alle getesteten Lösungen positive Worte. Nur zwei Lösungen schnitten beim Test gut ab, und zahlreiche Programme wiesen teils erhebliche Schwächen auf. Unter anderem wurde beispielsweise getestet, wie gut die Rettung eines kompletten Systems gelingt. Nur die Avanquest-Lösung Perfectimage 12 biete dabei die Möglichkeit, ohne CD ein System wiederherzustellen. Allerdings laufe die Lösung nur bis Windows 7. Demgegenüber habe beim Tool Abelssoft Backup 2013 die Wiederherstellung auch mit CD nicht geklappt, genauso wie bei der Software Haage & Partner R-Drive Image 5.1. Hier konnte das System zumindest ab Rettungs-USB-Stick wiederhergestellt werden.
Deutliche Unterschiede hätten sich zudem auch bei der Performance gezeigt, so die Stiftung Warentest. Für ein Vollbackup mit 30 GB Daten benötigte Nero Backitup 12 beispielsweise knapp neun Minuten, Genie9 Timeline Professional 2013 hingegen benötigte für denselben Task fünf Stunden. Ausserdem könne eine Sicherung den Rechner je nach Software ordentlich ausbremsen. Die Lösung von Avanquest benötige fast 50 Prozent der CPU-Leistung, diejenige von Genie9 und die Software Ocster Backup Pro 8 hingegen nur knapp 8 Prozent.

Der komplette Vergleich kann in der Zeitschrift "Test" nachgelesen werden – allerdings ist der Artikel kostenpflichtig. (mw)

Kommentare

Dienstag, 12. November 2013 Redaktion
Wir freuen uns immer über Kommentare zu unseren Artikeln. Wir bitten Sie allerdings, dabei über das Thema des jeweiligen Artikels zu diskutieren und nicht die Art und Weise, die Häufigkeit oder die Nützlichkeit anderer Leserkommentare zu bewerten. Besten Dank.

Sonntag, 10. November 2013 Gerardo
Lieber Marco, es ist ja schön, dass Sie 7x12h arbeiten, innert Sekunden jede Mail verfassen und 42 begeisterten Mitarbeiterinnen einen Job garantieren. Doch das ist ebenso irrelevant wie Ihre häufig formulierten allgemein Besser-Wisser Kommentare. Unter diesem Aspekt verstehe ich den massvoll formulierten Konter von David bestens, welcher das was vermutlich viele andere Leser davon halten, auszuschreiben.

Donnerstag, 7. November 2013 David
Ich bewundere Ihre Fachkompetenz. Zu wirklich jedem Beitrag scheinen Sie zusätzliche Hintergrundinformationen zu besitzen, welche uns Sterblichen vorbehalten sind. Des weiteren scheinen Sie Zeit zu haben, dass ich nur neidisch werden kann. Nebenbei dünken mich Ihre Kommentare keineswegs kompetent.

Mittwoch, 6. November 2013 Marco
Schuster bleib bei deinen Leisten, besagt ein Sprichwort. Leider sind die Test bei Stiftung Warentest, wenn es um Informatik geht oder Digitalfotografie, sagen wir mal freundlich formuliert, von Ahnungslosen geschrieben. Die sollten lieber Pizza aus dem Kühlregal und Diätdrinks testen und die Finger von einem Bereich lassen, von dem offenbar kein Mitarbeiter Ahnung hat.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER