Dropbox wird zum umfassenden Synchronisationsdienst

Dropbox wird zum umfassenden Synchronisationsdienst

10. Juli 2013 - App-Entwickler können den Cloud-Speicher von Dropbox dank einem neuen Tool mit Namen Datastore API ab sofort für die Synchronisation aller Nutzerdaten verwenden.
Dropbox wird zum umfassenden Synchronisationsdienst
(Quelle: Dropbox)
Der Online-Speicher-Spezialist Dropbox hat anlässlich der DBX in Fort Mason, seiner ersten Entwicklerkonferenz überhaupt, ein paar neue Tools und Funktionen vorgestellt. Unter anderem wurde die Datastore API gezeigt. Damit sollen sich in Zukunft nicht mehr nur Dateien und Ordner, sondern auch Einstellungen, Kontakte oder To-Do-Listen aus Apps synchronisieren lassen. Ob offline oder online, laut Dropbox soll man damit immer up-to-date sein soll. Weiter hat man zwei neue Dropins, also Plugins, präsentiert. Mit Chooser sollen Nutzer schneller und einfacher als bisher auf Dateien in ihrer Dropbox zugreifen können, während Saver das Speichern von Dateien mit nur einem Klick ermöglichen soll. Weitere Details zu den neuen Plugins und zur Datastore API gibt es im Dropbox Blog und auf weiterführenden Seiten. (mv)

Kommentare

Mittwoch, 10. Juli 2013 Marco
Die NSA, das FBI, die CIA, die Homeland Security und Obama persönlich freuen sich darüber natürlich und hatten wahrscheinlich auch die Idee dazu. Es genügt eine AGB von Dropbox oder aktuell gerade Google Maps, zu lesen und jeder der noch halbwegs bei Verstand ist, kann so etwas nicht zustimmen. So lange Dropbox keine lokale Verschlüsselung bietet sollte man die Software eher meiden und wenn möglich die Schweizer Qualitätsware "Wuala" nutzen.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER