HP verbündet sich mit Google und zeigt erstes 3Par-Flash-Storage-System
Quelle: SITM

HP verbündet sich mit Google und zeigt erstes 3Par-Flash-Storage-System

Drei neue Proliant-Server für kleine Unternehmen, eine virtuelle Backup- und Recovery-Lösung, ein erstes Flash-Storage-System in der 3Par-Familie, die Big-Data-Plattform Haven und eine noch engere Zusammenarbeit mit Google – das sind die weiteren Highlights der HP Konferenz Discover.
13. Juni 2013

     

Im Vorfeld seiner Kundenkonferenz Discover hat HP den Medien eine Menge an neuen Produkten und Innovationen versprochen und gleich zwei neue Business-PC-Familien sowie diverse neue Cloud Printing Services vorgestellt (Swiss IT Magazine berichtete). Zur offiziellen Eröffnung der Veranstaltung in Las Vegas unterstrich CEO Meg Whitman in ihrer Keynote (Bild) vor Tausenden von Zuhörern dieses Vorhaben. Alle 10 bis 15 Jahre gebe es in der IT einen grossen Wandel, meinte sie, und ein solcher stehe dank der Cloud, Mobility, Big Data und Security an. Die IT wird in ihren Augen dadurch immer wichtiger und HP wolle Unternehmen auf dem Weg zu diesem "New style of IT" als Vorreiter und bester Technologie-Partner überhaupt mit innovativen neuen Lösungen unter die Arme greifen.


Doch was sind diese neuen Lösungen? Eine stellte Whitman gleich selber vor. Sie heisst HP SMB IT in a Box und soll die IT für kleine und mittlere Unternehmen deutlich vereinfachen. Das Angebot ist ein Paket aus Hardware aus dem Hause HP (PCs und Drucker) und den Google Apps für Business, also Googles Cloud-basierten Collaboration- und Kommunikations-Tools wie Gmail, Google Drive, Google Docs, Calender und mehr. Verkauft wird das neue Lösungspaket laut HP via Reseller-Partner. Die Auslieferung von HP SMB in a Box startet im Juli in den USA und soll gegen Ende Jahr auch weltweit erfolgen.

Neue Server, Speichersysteme und Lösungen für Big Data

Weitere neue Lösungen stellte Whitman in ihrer Keynote keine vor, dafür war der zweite Konferenztag da. Dort wartete HP mit einem grossen Feuerwerk an Ankündigungen auf. Vorgestellt wurden unter anderem neue Proliant-Server der Generation 8 (Gen8) für KMU, darunter eine neue Version des im Jahr 2010 erstmals lancierten Proliant Microserver, der Server, Storage und Netzwerk in einer kompakten Form vereint (siehe Bildergalerie) und ab sofort weltweit ab 449 Dollar erhältlich ist. Ebenfalls ab sofort verfügbar ist der HP Proliant DL320e Gen8 v2, zu einem Preis beginnend bei 899 Dollar. Nächsten Monat soll mit dem Proliant ML310 Gen8 v2 mit einem Preis ab 869 Dollar derweil noch ein dritter, neuer Server speziell für KMU auf den Markt kommen.

Die grosse Bühne gehörte aber drei anderen Produkten: Dem neuen 3Par Storeserver 7450, der Storeonce VSA sowie der Big-Data-Plattform Haven. Bei ersterem handelt es sich um ein neues Speichersystem, das laut HP schafft, zu was die Konkurrenz bis jetzt noch nicht fähig war: Die Kombination einer bewährten Storage-Architektur mit der Flash-Technologie. Das neue All-SSD-System soll Leistung ohne Kompromisse bieten. Versprochen werden mehr als 500'000 IOPs, also ein Durchsatz von 5,2 GB pro Sekunde. Erhältlich ist der HP 3Par Storeserver 7450 ab sofort ab 93'300 Franken.


Die HP Storeonce Virtual Storage Appliance (VSA) ist derweil eine neue und wie der Name bereits verrät virtuelle Backup- und Replication-Maschine. Sie ist reine Software und läuft gemäss HP auf jedem Industrie-Standard-Server. Adressiert werden damit Service Provider, aber auch Aussenstellen grosser Unternehmen oder KMU, die keine Spezialisten oder keine spezielle Hardware für Backup und Replication haben. Versprochen werden grosse Einsparungen bezüglich Hardware und Energiekosten. Die HP Storeonce VSA wird ab Ende Juli verfügbar sein, wobei der Preis bei rund 3300 Franken für 10 TB Kapazität liegen wird.

Ergänzt wird das überarbeitete Storage- und Backup-Angebot von HP unter anderem mit der neuen HP Storesever MSL6480 Tape Library mit einem Durchsatz von 60,4 TB pro Stunde, die ab sofort verfügbar ist und deren Einstiegspreis bei 28'300 Franken liegt sowie der neuen Version 8 des HP Data Protector mit einem Preis ab 1'166 Franken.

Und dann wäre da noch das Thema Big Data. Unter dem Namen Haven hat HP eine Big Data Analytics Platform eingeführt, die die Technologien von Autonomy, Vertica und Arcsight mit HP Operations Management und Initiativen wie Hadoop kombiniert. Und mit HP Operations Analytics sowie HP Actionable Analytics Services präsentierte das Unternehmen auch gleich zwei neue Lösungen, die auf Haven basieren. (mv)


Weitere Artikel zum Thema

HP zeigt PC-Zukunft für Business-Kunden

11. Juni 2013 - Desktop-PCs sind in den Augen von HP noch lange nicht tot. Mit zwei neuen PC-Familien für Geschäftskunden, vorerst bestehend aus Desktops und All-in-One-Rechnern, unterstreicht der Hersteller dies. Im Vorfeld der Hauskonferenz Discover stellte HP ausserdem neue Cloud Printing Services und neue Angebote für MPS Reseller vor.

HP lockt Kunden in Scharen an

29. Mai 2013 - Die achte Ausgabe des Kunden-Events HP Invent lockte so viele Gäste an wie noch nie. Im Fokus standen diverse Produktinnovationen aus allen Business Units sowie die Trends Cloud, Mobility, Big Data und Security. "Swiss IT Magazine" zeigt die besten Bilder.

HP präsentiert All-in-One-Rechner Envy Rove 20

23. Mai 2013 - Im Juli will Hewlett-Packard mit dem Envy Rove 20 einen mobilen Windows-8-All-in-One-PC auf den Markt bringen, der über ein 20-Zoll-Display verfügt.

HPs Slate 7 kommt in die Schweiz, Preise für Slatebook x2

22. Mai 2013 - HP hat die Verfügbarkeit seines Android-Tablets Slate 7 in der Schweiz angekündigt, genauso wie Schweizer Preise für das Android-Notebook Slatebook x2.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER