Melani warnt vor Phishing-Mails

Melani warnt vor Phishing-Mails

26. November 2012 - Die Melde- und Analysestelle Informationssicherung Melani des Bundes warnt davor, dass derzeit Phishing-Mails in der Schweiz auftauchen würden, die es auf Konto- und Telefonnummern abgesehen hätten.
Auf der Website der Melde- und Analysestelle Informationssicherung Melani des Bundes wird aktuell vor einer Phishing-Mail-Schwemme gewarnt. Aktuell würden in der Schweiz E-Mails die Runde machen, die das Opfer dazu verleiten wollen, seine Konto- und Telefonnummer anzugeben. Daraufhin würden die Opfer von Betrügern, die sich als Bankmitarbeiter ausgeben, angerufen und unter dem Vorwand einer Sicherheitsverbesserung dazu bewegt, das Passwort und das zweite Sicherheitselement ihres E-Banking-Kontos anzugeben. Damit können sich die Angreifer in das Konto des Opfers einloggen.

Wie Melani schreibt, würden die E-Mails vorgeben, dass das Finanzinstitut zum Schutz des E-Banking Kontos ein neues Sicherheitssystem installiert hat. Die Anrufer würden zudem äusserst professionell vorgehen und auch in Schweizerdeutsch erfolgen.

Melani empfiehlt, keine Daten anzugeben, wenn man via E-Mail dazu aufgefordert wird, und umgehend Telefongespräche zu beenden, in denen man nach Passwörtern oder anderen persönlichen Informationen gefragt wird. (mw)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER